Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Kerstin Martens
Institut für Betriebswirtschaft

Bundesallee 63
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5102
Fax: +49 531 596 5199
bw@thuenen.de


SHERPA - Nachhaltiger Dialog zur Einbindung von Akteuren in die Politik für den ländlichen Raum

Projekt

Agrarlandschaft im ländlichen Raum (c) BLE, Bonn/Dominic Menzler
Agrarlandschaft im ländlichen Raum (© BLE, Bonn/Dominic Menzler)

Nachhaltiger Dialog zur Einbindung von Akteuren in die Politik für den ländlichen Raum

Förderung eines Dialogs zwischen Akteuren aus der Praxis, Politik und Wissenschaft für eine nachhaltige Politik für ländliche Räume

Hintergrund und Zielsetzung

Das Verständnis der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen ländlicher Gebiete Europas wurde durch umfangreiche Investitionen in die Forschung (von Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung innovativer Maßnahmen zur Unterstützung der Umsetzung vor Ort) verbessert. Die Herausforderung besteht darin, die vielfältigen Forschungsergebnisse in der Entwicklung von Politiken zu nutzen, die geeignet sind, langfristige Ziele zu erreichen und die Unterstützung der Gesellschaft sicherzustellen. Ziel des SHERPA Projekts ist es, Forschungsergebnisse und praktisches Know-how als Basis für Politikempfehlungen für den ländlichen Raum und seiner Akteure zusammenzuführen und Empfehlungen für zukünftige Politiken für den ländlichen Raum in der EU zu formulieren. Die Politikempfehlungen sollen zum einen die Implementierung der ländlichen Entwicklungsprogramme für die Periode 2021 – 2027 unterstützen und zum anderen auch Perspektiven für zukünftige Politikänderungen nach 2027 aufzeigen.

Vorgehensweise

Die Zusammenarbeit von Akteuren aus Praxis, Politik und Wissenschaft wird durch Multi-Akteurs-Plattformen (MAPs) in 20 europäischen Ländern umgesetzt, um einen regelmäßigen Austausch zu relevanten Fragestellungen zu ermöglichen. Die MAPs dienen als offene Foren für einen Ideenaustausch, gemeinsames Lernen und Wissensaustausch. Ergebnisse und Kenntnisse aus internationalen und nationalen Forschungsprojekten werden mit dem Fachwissen und der Erfahrung lokaler Akteure kombiniert. Darauf basierend, werden Empfehlungen für zukünftige Politiken für den ländlichen Raum in der EU formuliert sowie Vorschläge für zufünftige Themen in Forschungsprogrammen auf europäischer und nationaler Ebene abgeleitet. In den MAPs in Deutschland liegt der thematische Schwerpunkt auf Fragestellungen zu einer nachhaltigen Transformation der Landwirtschaft und einer gemeinsamen Entwicklung von Vorschlägen zu einer zukünftigen Agrarumweltpolitik. Die Schlussfolgerungen und Empfehlungen werden in Diskussions- und Positionspapieren zusammengefasst und publiziert.

Weitere Information zum Projekt sind auf der Projektwebseite verfügbar: rural-interfaces.eu

Das Projekt wird durch das H2020 Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 862448 gefördert.

Links und Downloads

rural-interfaces.eu

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Europäische Union (EU)
    (international, öffentlich)

Zeitraum

10.2019 - 9.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 862448
Förderprogramm: EU – Horizon 2020 – Societal Challenge "Food Security, Sustainable Agriculture and Forestry, Marine, Maritime and Inland Water Research and the Bioeconomy"
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 3

  1. Miller D, Nijnik M, Irvine KN, Chartier O, Martino G, Bourneix J, Schwarz G, Verstand D (2021) Climate change and environmental sustainability. 45 p SHERPA Discussion Paper, DOI:10.5281/zenodo.4905655
  2. Chartier O, Miller D, Panoutsopoulos H, Espejo Garcia B, Schwarz G, Irvine KN, Iadecola F, Bertolozzi D, Al-Ajlani H (2021) First set of recommendations for future research agendas : Deliverable Report D7.2, SHERPA Project. 40 p, DOI:10.5281/zenodo.5766308
  3. Schwarz G, Strauß R (2021) MAP Position Paper (Germany) - Contribution from 20 Science-Society-Policy Platforms to the Long-Term Vision For Rural Areas. 8 p SHERPA Position Paper, DOI:10.5281/zenodo.5141483