Institutsleitung

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anja Herkner
Institut für Ländliche Räume

Bundesallee 64
38116 Braunschweig
Telefon: +49 531 596 5501
Fax: +49 531 596 5599
lr@thuenen.de


Landeigentum und Grundstücksverkehr in Bayern (BayLand)

Projekt

Agrarlandschaft in Niederbayern (c) Thünen-Institut/Helge Meyer-Borstel
Agrarlandschaft in Niederbayern (© Thünen-Institut/Helge Meyer-Borstel)

Landeigentum und Grundstücksverkehr in Bayern (BayLand)

Im Auftrag der Bayerischen Landesregierung untersuchen wir den landwirtschaftlichen Bodenmarkt in Bayern und erarbeiten Optionen für Maßnahmen, die den Zugang der Landwirte zu Grund und Boden verbessern.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Kaufpreise für landwirtschaftlichen Boden in Bayern sind bundesweit die höchsten und haben sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Der Bayerische Landtag berät darüber, wie diese Entwicklung beeinflusst werden kann. Welche rechtlichen Möglichkeiten haben der Gesetzgeber und die Verwaltung, um Landwirten, die auf Fläche angewiesen sind, den Zugang zum Boden zu erleichtern?

Im Auftrag der Bayerischen Landesregierung erstellen wir ein Gutachten, in dem wir die eingetretene Entwicklung analysieren und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Vorgehensweise

Dem Projekt liegt ein Katalog von neun Fragen des Bayerischen Landtags zugrunde, die auf agrarökonomische und juristische Aspekte in drei Themenbereichen abzielen:

  1. Stand und Entwicklung des landwirtschaftlichen Bodenmarkts in Bayern,
  2. Handlungsoptionen im bundesdeutschen Rechtssystem,
  3. Vergleich auf europäischer Ebene am Beispiel von Österreich.

Die agrarökonomischen Fragestellungen werden im Projekt BayLand am Thünen-Institut bearbeitet. Für die rechtswissenschaftlichen Fragen ist unser Kooperationspartner an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zuständig.

Daten und Methoden

Je nach Fragestellung werden spezifische Daten und Methoden verwendet.

Für die Frage, wie sich die Eigentumsverhältnisse an Landwirtschaftsfläche entwickelt haben, werden Eigentümerdaten aus dem Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystem (ALKIS) in einer Stichprobe von Gemeinden analysiert.

Für die Analyse der Käufer und der Preise für Boden stellt der Freistaat Bayern Daten aus dem landeseigenen Erfassungssystem für den landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr zur Verfügung.

Fragen zum Genehmigungsverfahren im landwirtschaftlichen Grundstücksverkehr sowie zu möglichen Ansatzstellen für Verbesserungen werden mithilfe von Expertenbefragungen in den beteiligten Stellen geklärt.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner


Geldgeber

  • Bundesland Freistaat Bayern
    (national, öffentlich)

Zeitraum

8.2021 - 5.2022

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft