Bestimmung von Terpenen mittels Nah-Infrarot-Spektroskopie

Projekt

 (c) jameschipper - stock.adobe.com (Lupe), Thünen-Institut/Christina Waitkus

Erarbeitung der Grundlagen zur Entwicklung eines opto-sensorischen Messsystems zur produktionsnahen Bestimmung von flüchtigen Terpenen aus Holzprodukten

Holz ist ein beliebter und vielseitiger Baurohstoff, doch aus Holz und Holzprodukten treten zeitabhängig flüchtige Substanzen wie Terpene und Aldehyde aus. Weil bestehende Prüfverfahren langwierig sind, arbeiten wir an einer neuen Messmethode mittels Nah-Infrarot-Spektroskopie.

Hintergrund und Zielsetzung

Erwartete rechtliche Neuerungen auf dem Gebiet der technischen Baubestimmungen und stetige Bemühungen, die Rauminnenluft zu verbessern, zielen darauf ab, die Qualität von Holzprodukten auch verstärkt auf flüchtige organische Verbindungen (Volatile Organic Compounds, kurz: VOC) hin zu beurteilen. Gemäß der derzeitigen Standardmethode zur Bestimmung von VOC (DIN EN 16516) dauert es 28 Tage, bis ein Messergebnis vorliegt. Eine Lagerung der hergestellten Produkte über einen derart langen Zeitraum ist wirtschaftlich nicht darstellbar. Ziel ist es daher, eine Prozedur zu erarbeiten, die eine zeit- und somit kostengünstigere Qualitätskontrolle in der industriellen Produktion möglich macht.

Zum einen sollen Endprodukte schnell beurteilt werden können, zum anderen sollen bereits Rohstoffe (z. B. Schnittholz, Platten) und Zwischenprodukte (z. B. getrocknete oder beleimte Späne bzw. Strands) geprüft werden, um damit Rückschlüsse auf das Endprodukt ziehen zu können.

Zielgruppe

Industrie, Handel, Forschung

Vorgehensweise

In dem Forschungsvorhaben entwickeln wir eine produktionsnahe Methode basierend auf Nah-Infrarot-Spektroskopie  und vergleichen deren Messwerte im Anschluss mit der standardisierten Kammermethode. Ist die Korrelation ausreichend stark soll im nächsten Schritt eine Implementierung in der industriellen Produktion erfolgen.

Unsere Forschungsfragen

Lassen sich Terpenemissionen mithilfe von NIR-Spektroskopie vorhersagen?

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Beteiligte externe Thünen-Partner

Geldgeber

  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
    (national, öffentlich)

Zeitraum

7.2021 - 6.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 2220HV023A
Förderprogramm: FNR
Projektstatus: läuft