Institut für

Waldökosysteme

Deutschland ist verpflichtet Inventare zu nationalen Treibhausgasemissionen zu erstellen, unter anderem für den Sektor Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft.

Im Inventar wird für Wälder u.a. über CO2-Emissionen aus Biomasse auch auf organischen Böden und Emissionen aus Drainage dieser Böden berichtet. Im Hinblick auf die Vollständigkeit und den Detaillierungsgrad weist Deutschland in der derzeitigen Berichterstattung bezugnehmend auf die Berechnung der Emissionsfaktoren von Biomasse auf organischen Böden Defizite auf. Dies soll im Rahmen des Projektes verbessert werden.

Des Weiteren soll ein aktiver Beitrag im Bereich Information und Kommunikation zur Unterstützung der Speicherung von Kohlenstoff im Wald und der Vermeidung von Emissionen geleistet werden.

Hintergrund und Zielsetzung

Als Vertragsstaat der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) ist Deutschland dazu verpflichtet, Inventare zu nationalen Treibhausgasen zu erstellen. Die Klimaberichterstattung erfolgt für 5 Sektoren, unter anderem Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft (LULUCF).

Im Inventar wird für Wälder u.a. über CO2-Emissionen aus Biomasse auch auf organischen Böden und Emission aus Drainage dieser Böden berichtet. Im Hinblick auf die Vollständigkeit und den Detaillierungsgrad weist Deutschland in der derzeitigen Berichterstattung bezugnehmend auf die Berechnung der Emissionsfaktoren von Biomasse auf organischen Böden Defizite auf.

Ziel des Projektes ist es, die Schätzungen der Emissionen aus Wäldern auf organischen Böden zu verbessern und klimaschutzrelevante Optionen zur weiteren Bewirtschaftung und zur Emissionsreduktion und deren Folgen zu ermitteln.

Die Ergebnisse sollen außerdem genutzt werden, um Akteure, vor allem Privatwaldbesitzer (50% der Waldfläche auf organischen Böden befindet sich in Privatwaldbesitz), über klimarelevante Optimierungen ihrer Waldbestände aber auch die damit verbundenen Auswirkungen zu informieren.

Zielgruppe

Forstwissenschaften und Waldbesitzer

Vorgehensweise

In einem ersten Schritt werden Daten der Bundeswaldinventur mit Daten zu organischen Böden kombiniert, um einen Überblick zu erhalten, wie viel Waldfläche in Deutschland auf organischen Böden vorkommt.

In einem zweiten Schritt soll anhand der Stichprobenpunkte der Bundeswaldinventur geklärt werden, wie viel dieser Waldfläche aktuell tatsächlich drainiert ist und/oder sich im naturnahen Zustand befindet.

Des Weiteren soll ermittelt werden wie sich das Wachstum von Bäumen auf organischen Böden entwickelt und wie Bäume auf Veränderungen der „organischen“ Bodeneigenschaften reagieren.

Diese Ergebnisse sollen mit ergänzenden Informationen aus vorhandenen Programmen und Projekten des Waldklimafonds sowie Aktivitäten zu Renaturierungsmaßnahmen von organischen Böden auf nationaler Ebene gesammelt, analysiert und vorgestellt werden.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektfördernummer: 2218WK10X4
Förderprogramm: Waldklimafonds (Programmbestandteil des Sondervermögens Energie- und Klimafonds)
Projektstatus: läuft

Publikationen zum Projekt

Anzahl der Datensätze: 0