Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Modellierung des globalen Rohholzangebots

Projekt

 (c) stock.adobe - Gabriele Maltinti | Matthias Rütze

Integrierte Waldentwicklung und Rohholzangebot in einem Global Forest Products Model (iNFORSu)

Welche ökonomischen Theorien beschreiben den Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Variablen und Waldentwicklung? Wie kann mit Hilfe solcher Waldentwicklungstheorien die globale Rohholzproduktion modelliert werden? Mit einer Erweiterung des Moduls zur Waldentwicklung wollen wir das globale Holzmarktmodell GFPM verbessern.

Hintergrund und Zielsetzung

Das ökonomische, partielle Gleichgewichtsmodell „Global Forest Products Model“ (GFPM) simuliert für 180 Länder Produktion, Handel und rechnerischen Konsum für Rohholz, Halb- und Halbfertigwaren. Darunter fallen Schnittholz, Holzwerkstoffe, Zellstoffe, Papier, Pappe und Altpapier. Die Berechnungen des Marktgleichgewichts beruhen auf Entwicklungen von Angebot und Nachfrage, sowie Herstellungs- und Transportkosten. Das Angebot von Rohholz wird über die Wachstumsdynamik des Waldbestandes, die veränderte Waldfläche und das Erntevolumen bestimmt. Zur Schätzung der angebotsseitigen Rohholzproduktion ist im GFPM ein waldspezifisches Simulationsmodul integriert, das forstliche und sozioökonomische Variablen nutzt. Wichtige Grundlagen sind dafür, neben forstspezifischen Parametern, vor allem die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) pro Kopf. Zur Kopplung der Waldentwicklung an ökonomische Faktoren wird im GFPM aktuell der theoretische Ansatz der Environmental Kuznets Kurve genutzt.

Die Zielsetzung unseres Forschungsprojekts liegt darin, die Abbildung des Rohholzangebots im GFPM durch eine präzisere Darstellung der gesamten Waldentwicklung unter Berücksichtigung sozioökonomischer Variablen zu verbessern.

Vorgehensweise

In diesem Projekt bündeln wir mehrere Forschungsaktivitäten. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Weiterentwicklung des dynamischen, preisendogenen partiellen Gleichgewichtsmodells GFPM.

In einem ersten Schritt wird das integrierte Modell zur Simulation der Waldentwicklung mit Hilfe einer systematischen Literaturanalyse am aktuellen Forschungsstand referenziert. Ziel ist es, die relevanten theoretischen Ansätze zur Waldentwicklung gegenüberzustellen und hinsichtlich ihrer sozioökonomischen Variablen zu vergleichen. Besondere Bedeutung liegt dabei auf einer Differenzierung der unterschiedlichen Waldtypen. Darauf aufbauend werden wir die angebotsseitige Simulation im GFPM anpassen. Die Grundstruktur des waldspezifischen Modellteils muss dafür im GFPM neu gefasst werden, um notwendige Anpassungen und Erweiterungen im Modul zur Simulation der Waldentwicklung vorzunehmen.

Daten und Methoden

Im Kern der Arbeit steht das partielle Gleichgewichtsmodell GFPM. Die Datengrundlage dieses Modells wird von der FAO (Food and Agriculture Organization), der FAO Global Forest Resources Assessment (FRA) und der World Bank abgerufen.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Zeitraum

9.2020 - 8.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft