ICES Workshop on Probabilistic Assessments for Spatial Management (WKPASM)

Event

(© International Council for the Exploration of the Sea (ICES))

WKPASM dient der Entwicklung einer Methodik, die den Gebrauch von Bayesian Belief Networks und Bow-tie Analysen verbindet, um schließlich risikobasierte Entscheidung in einem bestehenden räumlichen Management treffen zu können. Die Analysen und Methodik wird anhand eines konkreten Fallbeispiels, den Great Lakes in Nordamerika, erarbeitet werden.

Der Workshop bezieht sich ganz konkret auf die Arbeiten der ICES Arbeitsgruppe Marine Planning and Coastal Zone Management (WGMPCZM), die sich mit dem Management von Risiken von menschlichen Aktivitäten und deren Auswirkungen auf das Ökosystem innerhalb gegebener Managementgrenzen beschäftigt. WKPASM findet vom 09.03.2015-13.03.2015 im Thünen-Institut am Standort Hamburg-Altona unter dem Vorsitz von Dr. Vanessa Stelzenmüller (Thünen-Institut für Seefischerei) und Roland Cormier (Ecorisk Mgmt Inc./ Helmholtz-Zentrum Geesthacht) statt.