ICES Workshop zur Alterslesung bei der Kliesche

Event

(© H. Haslob/Thünen-Institut)

Die Altersbestimmung von Fischen ist ein essentieller Teil der Fischbestandskunde. Dabei werden die benötigten Altersdaten eines Bestandes in der Regel von verschiedenen Ländern erhoben. Die gebräuchlichste Methode zur Altersbestimmung von Fischen ist die Bestimmung von Jahresringen anhand deren Otolithen (Gehörsteine).

Ziel dieses ICES Workshops ist es, Probleme bei der Oolithenlesung bei der Kliesche (Limanda limanda) zu identifizieren, die angewendeten Methoden zu standardisieren und deren Präzision zu verbessern. Zu diesem Workshop kommen Experten in der Alterslesung aus Belgien, Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Island zusammen um Richtlinien zur Interpretation von Otolithenstrukturen zu definieren und eine Referenzsammlung von Otolithen zu erstellen, um die Abstimmung zwischen den nationalen Instituten zu verbessern.

Die Kliesche ist eine weitverbreitete, demersale Art auf dem Nordatlantischen Schelf. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Biskaya über Island und Norwegen bis in die Barentssee und die Ostsee hinein. Die Kliesche zählt zu den häufigsten demersalen Arten in der Nordsee mit einem Verbreitungsschwerpunkt in der südlichen Nordsee.

Ihre Fragen zu diesem Workshop richten Sie bitte an unseren Kollegen Dr. Holger Haslob.