Institute of

Baltic Sea Fisheries

Vom Fressen und gefressen werden

New

Aus der Rubrik Kurioses: Zwei Dorsche, die am selben Tag von Forschenden des Thünen-Instituts für Ostseefischerei vor Rügen mit Data Storage Tags markiert wurden, sind auch am selben Tag von Kormoranen gefressen worden - allerdings erst drei Monate später.

Kormorankolonie auf dem Beuchel, in der die Logger aufgefunden wurden. (© T Heinicke)

Die Logger, die die Wanderung der beiden Dorsche dokumentieren, wurden jetzt von Vogelforschern in Speiballen in der Kormoran-Kolonie auf dem Beuchel bei Neuenkirchen/Rügen gefunden. In den Monaten dazwischen hatte einer der Dorsche im Flachwasser gelebt, der andere war bis in die tiefe Arkonasee gewandert.
Die Daten zu Wassertiefe und Temperatur, die die Logger kontinuierlich aufzeichnen, geben uns darüber Auskunft. Ihre Wege kreuzten sich im Frühjahr wieder vor Rügen: Dann kommen die Heringe zum Laichen in die Bodden und die Dorsche folgen ihnen, um sie zu fressen - und werden im Flachwasser selbst Beute der Kormorane.

Weitere Informationen zu unserem Markierungsprogramm

Kontakt:
Stefanie Haase

Dr. Uwe Krumme