Solea, 758a. Reise

Dauer:  09. bis 11. Januar 2019

Fahrtgebiet:   Nordsee im Bereich des Windparks Meerwind Süd/Ost

Zweck der Reise: Erfassung der Kabeljaubrut zur Rekonstruktion des Laichverhaltens und Bedeutung von Windparks als Reproduktions- und Erholungsgebiet für Kabeljau

Das Projekt „Offshore-Windparks im Kontext ökosystembasierter Raumplanung und Nutzung“ (Wind farm monitoring) hat zum Ziel, Wissenslücken in Hinblick auf die Ökosystemverträglichkeit von Windparks und den damit einhergehenden Auswirkungen auf die Fischgemeinschaften – besonders kommerziell genutzte Arten – zu schließen.

Eine wichtige Frage ist hier die mögliche Funktion eines Windparks als potenzielles Laichgebiet von Kabeljau. Dies soll mit Hilfe eines systematischen Ichthyoplankton-Surveys im und um den Windpark Meerwind Süd/Ost überprüft werden. Die Erfassung der Kabeljaubrut ermöglicht unter Zuhilfenahme von Modellrechnungen eine Rekonstruktion des Laichverhaltens und gibt Hinweise, welche Bedeutung das Windparkgebiet als Reproduktions- und Erholungsgebiet für Kabeljau in der südlichen Nordsee hat.

In enger Kooperation mit dem Windpark Meerwind Süd/Ost werden 35 Stationen über acht Tage im Januar 2019 beprobt. Die Solea beprobt im Rahmen dieser Reise an drei Tagen die 20 Stationen, welche außerhalb des Windparks liegen. Die 15 Stationen innerhalb des Windparks werden anschließend mit windfarmeigenen Crew Transfer Vessels beprobt.

Reisebericht (PDF, deutsch)

Wissenschaftliche Fahrtleitung: