Forschungsschiffe

Längenvergleich der Fischereiforschungsschiffe (© Thünen-Institut/C. Zimmermann)

Die „Clupea“ (links) ist das kleinste der Forschungsschiffe. Es ist so konzipiert, dass es auch in den flachen Küstenbereichen eingesetzt werden kann.

Die „Solea“ befährt Nord- und Ostsee.

Die „Walther Herwig III“ ist hochseetauglich und kommt neben Nord- und Ostsee auch in den Weiten des Atlantiks zum Einsatz.

Ganz rechts ist der Umriss des geplanten Walther-Herwig-Naubaus aufgezeichnet. Er wird größer sein als das jetzige Schiff und dadurch auf hoher See noch stabiler.

Ganz link (in gelb) ist zusätzlich das Thünen-eigene Arbeitsboot „Belone“ eingezeichnet, das in den küstennahen flachen Boddengebieten der Ostsee eingesetzt wird.