Clupea, 330. Reise

Dauer:   5. bis 25. November 2018

Fahrtgebiet:  Ostsee; Strelasund und Greifswalder Bodden, Pommersche Bucht (1. Fahrtabschnitt), Arkona-Adlergrund-Oderbank (2. Fahrtabschnitt)

Zweck der Reise:  RHLS-Herbstkontrolle und Fischmarkierung

Erster Fahrtabschnitt: In Anlehnung an die Langzeitreihe des „Rügen-Herings-Larvensurvey (RHLS)“, die seit 1977 den Rekrutierungserfolg des frühjahrslaichenden Herings der westlichen Ostsee beobachtet, soll im ersten Fahrtabschnitt das Vorkommen und die räumliche Verteilung etwaiger Heringslarven aus Herbstlaicher-Beständen während des ersten Abschnitts der Reise erfasst werden. Ziel dieses Herbst-Surveys ist es, grundlegende Daten über die Larvenverteilung und Abundanz im Laichgebiet Greifswalder Bodden zu erhalten. Dabei wird eine zum Frühjahrs-RHLS vergleichbare Methodik und Survey-Planung angewendet. Des Weiteren soll das Vorkommen laichreifer Heringe und die Bestandszusammensetzung anhand von Stellnetz-Proben untersucht werden.

Zweiter Fahrtabschnitt: Hier findet von Sassnitz aus im Dreieck Arkona-Adlergrund-Oderbank Schleppnetzfischerei statt. Dies dient dem Fang und der Markierung von Dorschen im Rahmen des internationalen Markierungs-Projektes TABACOD.

Wissenschaftliche Fahrtleitung: