Thünen-Umfrage zur Bodenbewirtschaftung der Zukunft

Wie soll die landwirtschaftliche Bodenbewirtschaftung der Zukunft aussehen? Diese Frage steht im Fokus des neuen europäischen Forschungsprogramms EJP SOIL, bei dem das Thünen-Institut eines von 26 Partnern aus 24 Ländern ist.

Um einen Überblick über die Einschätzungen in Deutschland zu erhalten, hat das Thünen-Institut eine Online-Umfrage gestartet, die für Landwirtinnen und Landwirte sowie andere landwirtschaftliche Akteure bis zum 30. Juni offen ist. Sie können dort angeben, welche Maßnahmen aus ihrer Sicht am dringendsten sind für eine nachhaltige, klimaschonende Bodenbewirtschaftung. „Wir wollen von Anfang an diejenigen beteiligen, die unsere Böden bewirtschaften – Landwirtinnen und Landwirte sowie Berater, landwirtschaftliche Organisationen und Forschende“, sagen Dr. Anna Jacobs und Dr. Axel Don vom Thünen-Institut.

Bewertet werden mehrere Möglichkeiten, um klimaschonend zu ackern: Reduzierte Bodenbearbeitung, mehr organische Düngung, zusätzliche Bewässerung oder weniger Pflanzenschutz sind mögliche Punkte. Ebenso wie vielfältige Fruchtfolgen, mehrjährige Kulturen, aber auch digitale Technik.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interessieren sich auch für Hindernisse auf dem Weg zu einem besseren Bodenschutz.

Die Umfrage dauert 5 bis 10 Minuten. Teilnehmen kann jeder, der in der Landwirtschaft oder in angrenzenden Bereichen tätig ist.


Zur Umfrage geht es hier.

Weitere Informationen zum EJP SOIL Programm (auf englisch) finden Sie hier.