Thünen-Institut bei der Woche der Umwelt

Gleich mit mehreren spannenden Projekten beteiligt sich das Thünen-Institut an der in diesem Jahr digital durchgeführten Woche der Umwelt beim Bundespräsidenten

„So geht Zukunft!“ Unter diesem Motto findet die diesjährige Woche der Umwelt statt, zu der der Bundespräsident und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) einladen. Am 10. und 11. Juni 2021 gibt es spannende Diskussionen und ein Fachprogramm zu wichtigen Zukunftsfragen – aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation digital. Mit mehreren Projekten ist auch das Thünen-Institut am Start.


Gemeinsam mit der Universität Hamburg stellt das Thünen-Institut für Holzforschung innovative Methoden vor, mit denen sich erkennen lässt, welche Hölzer für die Herstellung von Papieren verwendet werden. Der Hintergrund: Papierherstellung ist ein weltweites Geschäft, und häufig stammt der Papierrohstoff Holz aus illegal eingeschlagenen Beständen. Die vorgestellten Projekte zielen darauf ab, durch lichtmikroskopische bzw. durch chemotaxonomische Untersuchungen auf die verwendeten Holzarten schließen zu können.

Auch die bei uns in Europa angebotene Grill-Holzkohle ist häufig falsch deklariert. Am Thünen-Institut werden Referenzen erstellt, mit deren Hilfe immer mehr Holzarten in der Holzkohle erkannt werden können – eine wichtige Grundlage, um Holzkohle zukünftig in die Europäische Holzhandelsverordnung (EUTR) aufzunehmen.

Nähere Infos:      https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1634
YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=RPkIdJkgKF4  


Um ein ganz anderes Thema geht es im Projekt PlasM: um Plastikmüll im Meer und in Fischen. Große Mengen von Abfall landen in den Weltmeeren und werden dort zu Meeresmüll. Das Projekt des Thünen-Instituts für Fischereiökologie untersucht, wie viel Plastikmüll (Mikroplastik) sich in Meeresfischen findet und ob die Tiere darunter leiden. Ziel ist eine bessere Bewertung des Risikos durch Plastik in der Meeresumwelt, insbesondere für Fische und für die Verbraucher.

Nähere Infos:      https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1868
YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=-4YTC54bxfw 


Vorgestellt wird auch das von der Umweltstiftung Michael Otto und dem Deutschen Bauernverband getragene Projekt F.R.A.N.Z. (Für Ressourcen Agrarwirtschaft & Naturschutz mit Zukunft), das u.a. vom Thünen-Institut wissenschaftlich begleitet wird. Auf zehn deutschlandweit verteilten Demonstrationsbetrieben wird untersucht und erprobt, wie eine leistungsfähige Landwirtschaft mit biologischer Vielfalt vereinbar ist. Die Ergebnisse dienen als Impuls für die Weiterentwicklung der Agrar- und Umweltpolitik.

Nähere Infos:      https://www.woche-der-umwelt.de/ausstellerKonkret/1450 
YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=v-PSdFcK5gY