Königliche Ehren für den Ökolandbau

Press Release

Niederländisches Königspaar besucht Thünen-Institut für Ökologischen Landbau / Forschungsvereinbarung unterzeichnet

Thünen-Präsident Folkhard Isermeyer (rechts) begrüßt König Willem-Alexander (© Thünen-Institut/M. Welling)

Royaler Besuch im Thünen-Institut: Während ihres Aufenthalts in Norddeutschland haben König Willem-Alexander und Königin Máxima der Niederlande am 19. März das Institut für Ökologischen Landbau im schleswig-holsteinischen Trenthorst besucht. Das Königspaar wurde begleitet vom schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Torsten Albig und seinem  Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, der niederländischen Handelsministerin Liliane Ploumen, Dr. Werner Kloos aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium sowie Wirtschaftsvertretern aus der Bio-Branche. Die Besucher informierten sich über den Stand der Ökologischen Landwirtschaft in Deutschland sowie über aktuelle Forschungsprojekte.  

Auf dem Versuchsbetrieb des Instituts führten Institutsleiter Gerold Rahmann und Thünen-Präsident Folkhard Isermeyer durch die Stallungen der Rinder. Hier werden  Produktions­systeme entwickelt, die besonderen Anforderungen des Tierwohls, des Umweltschutzes und der Wirtschaftlichkeit gerecht werden. „Ein spannendes Element ist zum Beispiel die muttergebundene Kälberaufzucht“, erläuterte Institutsleiter Rahmann. Geforscht wird mit der Rasse ‘Holstein-Friesian’, die historisch aus dem Holsteinischen und aus Friesland stammt, heute aber weltweit die wichtigste Milchkuh ist.  

Am Institutsstandort Trenthorst unterzeichneten das Thünen-Institut, die niederländische Universität Wageningen und das private Louis Bolk Instituut eine Vereinbarung, mit der eine engere Zusammenarbeit angestrebt wird.  

Am Ende ihres Besuches pflanzten König Willem-Alexander und Thünen-Präsident Folkhard Isermeyer sowie Königin Máxima und Institutsleiter Gerold Rahmann noch zwei Apfelbäume. Beide Bäume sind alte Hochstammsorten. Die eine Sorte, ‘Gelber Richard’, stammt aus den Küstenregionen Deutschlands, die andere, ‘Groninger Kroon’, aus den Niederlanden. „Ein sichtbares Zeichen für den Wunsch, dass der Besuch langfristig Früchte trägt“, freute sich Gerold Rahmann und verwies auf einen schon stattlicheren Baum, der im gleichen Areal steht. Den hatte 2002 Prinz Charles, britischer Thronfolger und bekennender Ökobauer, bei seinem Besuch in Trenthorst gepflanzt.

Fotostrecke

Ankunft auf der Versuchsstation: König Willem-Alexander wird von Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts, begrüßt. (© Thünen-Institut/M. Welling) Königin Máxima, König Willem-Alexander, Präsident Folkhard Isermeyer, Institutsleiter Gerold Rahmann. (© Thünen-Institut/M. Welling) Präsidialer Handshake: Präsident Folkhard Isermeyer begrüßt Ministerpräsident Torsten Albig. (© Thünen-Institut/M. Welling) Im Gespräch über das Institut (© Thünen-Institut/M. Welling) Institutsleiter Gerold Rahmann erläutert die Untersuchungen zur muttergebundenen Kälberaufzucht. (© Thünen-Institut/M. Welling) Wichtiger Forschungsschwerpunkt des Trenthorster Instituts ist die Entwicklung von Haltungsformen, die tier- und umweltgerecht und gleichzeitig produktiv sind. (© Thünen-Institut/M. Welling) Wenig beeindruckt vom hohen Besuch zeigte sich dieses durstige Kalb. (© Thünen-Institut/M. Welling) Interessierte Besucherin: Königin Máxima (© Thünen-Institut/M. Welling) Dezent im Hintergrund: Die Polizei sicherte weiträumig das Gelände (© Thünen-Institut/M. Welling) Gang durch die Stallungen (© Thünen-Institut/M. Welling) Königin Máxima (© Thünen-Institut/M. Welling) Der hohe Besuch zog ein großes Medieninteresse auf sich. (© Thünen-Institut/M. Welling) Vor Unterzeichnung des "Letter of Intent": Präsident Folkhard Isermeyer erläutert den Hintergrund zur geplante Kooperationsvereinbarung im Bereich Ökolandbau. (© Thünen-Institut/M. Welling) Die Präsidentin der Universität Wageningen, Louise Fresco (© Thünen-Institut/M. Welling) Austausch der unterschriebenen Dokumente: Louise Fresco, Präsidentin der Universität Wageningen, Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts und Jan Willem Erisman, Direktor des Louis Bolk Instituts (© Thünen-Institut/M. Welling) Gruppenbild nach der Unterzeichnung: der schleswig-holsteinische Wirtschaftminister Reinhard Meyer, Werner Kloos vom Bundeslandwirtschaftministerium, Institutsleiter Gerold Rahmann, Königin Máxima, König Willem-Alexander, Präsidentin Louise Fresco, Ministerpräsident Torsten Albig, die niederländische Handelsministerin Lilianne Ploumen, Präsident Folkhard Isermeyer (© Thünen-Institut/M. Welling) Es folgten Gespräche mit Wirtschaftsvertretern in der Eingangshalle des Herrenhauses in Trenthorst (© Thünen-Institut/M. Welling) Das Königspaar im Gespräch (© Thünen-Institut/M. Welling) Aufmerksamer Zuhörer: Ministerpräsident Torsten Albig (© Thünen-Institut/M. Welling) Die niederländische Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Lilianne Ploumen (© Thünen-Institut/M. Welling) Blick in die Eingangshalle des Herrenhauses (© Thünen-Institut/M. Welling) In angeregter Diskussion: Präsidentin Louise Fresco, Präsident Folkhard Isermeyer, Minister Reinhard Meyer, Institutsleiter Gerold Rahmann (von hinten), Ministerin Lilianne Ploumen, Direktor Jan Willem Erisman. (© Thünen-Institut/M. Welling) Auf dem Weg zum letzten Programmpunkt: dem Pflanzen der Apfelbäume. (© Thünen-Institut/M. Welling) Symbol fruchtbarer Zusammenarbeit: das niederländische Königspaar und die Vertreter des Thünen-Instituts pflanzen zwei Apfelbäume - eine niederländische und eine deutsche Sorte. (© Thünen-Institut/M. Welling) Das Königspaar greift engagiert zum Spaten. (© Thünen-Institut/T. Cordts) Zum Abschied strahlende Gesichter bei strahlendem Sonnenschein. (© Thünen-Institut/T. Cordts) Guter Wille, aber kein Wind: deutsche und niederländische Flaggen auf dem Institutsgelände. (© Thünen-Institut/M. Welling)

Service zum Download

PDF der Pressemitteilung

König Willem-Alexander bei der Ankunft in Trenthorst (© Thünen-Institut/M. Welling)