Orientierungsrahmen für die betriebliche Eigenkontrolle veröffentlicht

Rinderhalter haben jetzt die Möglichkeit, anhand von Indikatoren zu bewerten, wie es um die Tierwohlsituation in ihrem Betrieb bestellt ist.

Tierhalterinnen und Tierhalter haben eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen ihrer Tiere. Sie sollten daher regelmäßig die betriebliche Situation überprüfen, am besten systematisch mit Hilfe von tierbezogenen Indikatoren. Hierdurch können eventuelle Tierschutzprobleme frühzeitig erkannt werden, außerdem wird die Verpflichtung zur betrieblichen Eigenkontrolle gemäß Tierschutzgesetz §11(8) erfüllt.

Damit Tierhalterinnen und Tierhalter die bei der Eigenkontrolle erhobenen Tierwohl-Daten auch einordnen können, braucht es Maßstäbe zur Bewertung.

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) hat zusammen mit dem Thünen-Institut für Ökologischen Landbau im Rahmen des Projekts EiKoTiGer einen Orientierungsrahmen mit Ziel- und Alarmwerten für die Indikatoren zum KTBL-Praktikerleitfaden „Tierschutzindikatoren Rind“ erarbeitet. Tierhalterinnen und Tierhalter können nun die Ergebnisse ihrer betrieblichen Eigenkontrolle mit diesen Ziel- und Alarmwerten abgleichen und so ggf. ihren Handlungsbedarf ableiten. Für jeden Tierschutzindikator kann künftig eingeschätzt werden, ob der Bestand im „grünen Bereich“ (Zielbereich) liegt oder ob mittel- bzw. kurzfristiger Handlungsbedarf (Frühwarn- bzw. Alarmbereich) zur Verbesserung der betrieblichen Tierwohlsituation besteht.

Für den Orientierungsrahmen wurden Experten befragt, Fachliteratur ausgewertet und Tierschutzindikatoren in 44 Rinderhaltungsbetrieben bundesweit zweimal erhoben (im Winter und im Sommer). Die Ziel- und Alarmwerte wurden in drei Fachgesprächen mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Veterinärmedizin, Beratung, Verwaltung, landwirtschaftlicher Praxis, Erzeuger- und Tierschutzverbänden abgestimmt. Diese Vorgehensweise wurde gewählt, um zu einem fachgerechten Ergebnis zu gelangen, das von den relevanten Akteuren auch breit akzeptiert wird.

Der Orientierungsrahmen ist auf der Homepage des KTBL abrufbar unter: https://www.ktbl.de/themen/tierwohlbewertung/#c4094


Die Förderung des Projekts erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.