Biofach 2020: Thünen-Institut diskutiert Zukunftsthemen

Aktuell

Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel zeigt vom 12. bis 15. Februar in Nürnberg erfolgreiche Ideen, Trends und Neuheiten der Bio-Brache. Mit dabei ist auch das Thünen-Institut.

Wie bereits in den Jahren zuvor hat sich die Entwicklung der Öko-Branche in Deutschland auch 2019 durch eine Steigerung der Umsatzzahlen und eine weitere Ausdehnung der ökologisch bewirtschafteten Fläche ausgezeichnet. Dass die Perspektiven der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft vielversprechend sind, zeigt das große Interesse an der Biofach 2020 mit 3.500 Ausstellern, auf der auch das Thünen-Institut vertreten ist (Stand 9-351 in Halle 9). Messebesucher können sich vom 12. bis 15. Februar 2020 am Thünen-Stand über den Ökolandbau von morgen informieren.

Das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau stellt aktuelle Ergebnisse seiner Forschung vor, u.a. zur Erzeugung heimischer Leguminosen und deren Nutzung als Proteinquelle für Tierfutter, zu den Umweltwirkungen landwirtschaftlicher Systeme und Möglichkeiten zur Beeinflussung sowie zum Tierwohl unserer Nutztiere und Indikatoren für dessen Bewertung. Weitere Themen sind: Kälberaufzucht und -nutzung, Weidegang und Auslaufgestaltung, Alternativen zur betäubungslosen Kastration.

Vor dem Hintergrund zunehmender Importe in der Biobranche stellen Thünen-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Stand in Halle 9 weiterhin aktuelle Ergebnisse zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Ökolandbaus vor. Das Thünen-Institut für Betriebswirtschaft hat hierzu betriebswirtschaftliche Daten ökologisch wirtschaftender Betriebe zusammengetragen und die Bedeutung der Politik für die künftige Entwicklung der Branche analysiert.

Beteiligung auf dem Biofach-Kongress

Daneben beteiligen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Thünen-Instituts an verschiedenen Veranstaltungen des Biofach-Kongresses. Mit anderen Experten diskutieren sie über künftige politische Rahmenbedingungen auf nationaler und europäischer Ebene, erörtern aktuelle Markttrends sowie Prinzipien der ökologischen Verarbeitung und zeigen auf, welche Bedeutung der Ökolandbau für die Wasserwirtschaft hat.


Zu den Veranstaltungen des Biofach-Kongresses

Zwischenbilanz der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau

Drei Jahre nach ihrer Vorstellung zieht das BMEL zusammen mit dem Thünen-Institut und weite-ren Partnern eine Zwischenbilanz zur Umsetzung der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau. Haben die beschlossenen Maßnahmen die gewünschten Effekte erzielt, oder muss nachjustiert werden? Wie sollte die Zukunftsstrategie vor dem Hintergrund veränderter Rahmenbedingungen und der aktuellen Marktsituation weiterentwickelt werden?

u.a. mit Dr. Jürn Sanders, Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Datum: 12.02.2020 / Uhrzeit: 17 - 18 Uhr / Raum Kiew, NCC Ost

Bio wirkt, ganz besonders bei Wasser

Wasser ist wichtigstes Lebensmittel. Gleichzeitig ist das Wasser durch Giftstoffe aus Industrie, Medizin und konventioneller Landwirtschaft sowie Bodenerosion und Klimawandel bedroht. Das Podium nimmt diese Bedrohungslage in den Blick und diskutiert, welche Lösungen die Bio-Prinzipien, der Ökolandbau und speziell ihre zielgerichtete Anwendung und Weiterentwicklung dafür bieten.

u.a. mit Dr. Jürn Sanders, Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Datum: 13.02.2020 / Uhrzeit: 13 - 14.30 Uhr / Ort: Saal Shanghai, NCC Ost

Will the new Common Agriculture Policy (CAP) benefit organic producers?

The EU has engaged in a major CAP reform, which defines 40 % of the budget and level of sup-port for organic farmers. There are positives, but negotiations put at risk the ambition to align the CAP with consumers expectations on the environmental impact of food production. IFOAM EU defends a transition towards agroecology. Expect an update on the CAP reform and the policy support in member states.

u.a. mit Dr. Nicolas Lampkin, Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Datum: 13.02.2020 / Uhrzeit: 10 - 11.30 Uhr / Ort: Raum Budapest, NCC Ost

The European Market for Organic Food

The latest data and trends for four selected European countries and Europe as a whole will be presented by national experts.

u.a. mit Dr. Susanne Padel, Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Datum: 12.02.2020 / Uhrzeit: 16 - 16.45 Uhr / Ort: Saal Shanghai, NCC Ost

Careful, Gentle, Minimal: What are the principles of organic processing?

Get informed about findings from the Research projects ProOrg and SUSORGPLUS and see an example of what kind of native starches and proteins could be used in Organics. You are invited to an open discussion how the principles of organic agriculture can be translated to principles of organic processing.

u.a. mit Dr. Kathrin Zander, Thünen-Institut für Marktanalyse

Datum: 13.02.2020 / Uhrzeit: 14 - 15.45 Uhr / Ort: Raum Kiew, NCC Ost