Institut für

Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Außenhandelsbilanz

Die Außenhandelsbilanz stellt die Einfuhren und die Ausfuhren aller Waren auf Basis Holz dar. Der Gesamthandel ist jeweils untergliedert in die Warengruppen Roh- und Restholz, Holzhalbwaren, Holzschliff und Zellstoff, Papier und Pappe sowie Fertigwaren.

Bilanz des Außenhandels der Bundesrepublik Deutschland mit Holz und Produkten auf der Basis Holz der Jahre 1950 bis 2017 in 1.000 m³(r) (Rohholzäquivalente)
#
auch in der Rubrik Holzhandel zu finden

Außenhandelssaldo

 

Außenhandelssaldo der Bundesrepublik Deutschland mit Holz und Produkten auf der Basis Holz nach Warengruppen der Jahre 2016 und 2017 in Mio. Euro bzw. in 1.000 m3(r) (Rohholzäquivalent)

  • Diagramm herunterladen - in Mio. Euro (pdf)
  • Diagramm herunterladen - in 1000 m³ (pdf)

Link zur Projektseite:

weitere Angaben

Flussdiagramm zur Holz- und Außenhandelsbilanz

Flussdiagramm zur Holz- und Außenhandelsbilanz der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 in Mio. m³ (r) (Rohholzäquivalente)

Methodik

Unsere jährlichen Holzbilanzen erfassen auf der Aufkommensseite den inländischen Holzeinschlag, hierzulande anfallendes Altpapier und Altholz und die Holzimporte. Auf der Verwendungsseite stehen die Holzexporte und der Verbrauch im Inland, der rechnerisch als Restgröße ermittelt wird, gegenüber. Veränderungen von Lagerbeständen werden ebenfalls berücksichtigt. Unsere Daten beziehen wir aus der amtlichen Statistik, von Verbänden der Holzwirtschaft und aus wissenschaftlichen Studien. Für den Holzeinschlag verwenden wir für den Zeitraum ab 1995 Daten der Thünen-Einschlagsrückrechnung. Die langen Zeitreihen umfassen Daten ab 1950.

Unter dem Begriff Holz und Produkte auf Basis Holz subsumieren sich sämtliche holzbasierte Rohstoffe sowie Halb- und Fertigwaren.

Wir verwenden in unseren Holzbilanzen die Einheit Kubikmeter Rohholzäquivalent (m³(r)). Beim Rohholzäquivalent handelt es sich um eine theoretische Größe, die ausdrückt, wie viel Einheiten Rohholz für die Herstellung einer Einheit der jeweiligen holzbasierten Roh-, Halb- oder Fertigware erforderlich ist. Dabei sind Ausbeuteverluste berücksichtigt. Weiterhin sind die nach Warengruppen differenzierten Außenhandelsbilanzen sowie die fortgeschriebenen Zeitreihen ausgewählter Kennzahlen der Holzbilanzen dargestellt. Die Flussdiagramme veranschaulichen die Bedeutung der einzelnen Flussgrößen der Forst- und Holzwirtschaft für Deutschland.