Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Waldwirtschaft

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Zellstoff- und Papierbilanzen

Projekt

 (c) melnikofd - stock.adobe.com

Erstellung von Zellstoff- und Papierbilanzen zur Ergänzung internationaler Statistiken

Die internationalen Statistiken zur Altpapierstoffproduktion sind optimierungsbedürftig. Wir arbeiten an einer Methode zu ihrer Ergänzung

Hintergrund und Zielsetzung

Es gibt zahlreiche Hinweise auf Datenlücken und Fehler in der internationalen Datenbank der FAO im Bereich der Produktion und des Handels von Holzprodukten. Wir untersuchen insbesondere Unstimmigkeiten in den Daten zur Altpapierstoffproduktion.

Vorgehensweise

Um die Unstimmigkeiten in diesem Produktbereich aufzulösen, entwickeln wir für die wichtigsten Produzenten- und Konsumentenländer von Zellstoff und Papier nationale Zellstoff- und Papierbilanzen. Dabei wird der Input von Holzfasern (Frischzellstoff und Altpapier) dem Output (Papierprodukte) gegenübergestellt. Dadurch ist es möglich, Datenlücken und Fehler zu identifizieren und die Altpapierstoffproduktion als Restgröße in jedem Land zu bestimmen. Ferner können wir mit Hilfe dieser Methode auch die Zusammensetzung der Papierproduktion hinsichtlich der Anteile an Frischfasern und an Altfasern bestimmen.

Unsere Forschungsfragen

Forschungsfragen:

a) Wie viele Länder sind tatsächlich von Datenlücken im Bereich der Altpapierstoffproduktion betroffen?

b) Können wir die tatsächliche Altpapierstoffproduktion für Länder, die von diesen Datenlücken und Fehlern betroffen sind, schätzen?

c) Wie ist das tatsächliche Verhältnis zwischen Frischfasern und Altfasern in der Papierproduktion dieser Länder?

Vorläufige Ergebnisse

Unsere Analysen zeigen, dass nur 7,6 Prozent aller Länder in FAOSTAT plausible Daten zur Altpapierzellstoffproduktion haben. Beispielsweise liegt die Altpapierzellstoffproduktion in Brasilien, für die im Jahr 2018 laut FAOSTAT-Datenbank 0 Tonnen angegeben werden, nach unseren Berechnungen bei mehr als 3 Millionen Tonnen. Ferner wissen wir nun, dass die Produktion von Brasilien zu 67,8 Prozent auf frischem Zellstoff basiert. Die gemeldete Altpapierzellstoffproduktion von Deutschland war im Jahr 2018 plausibel. Die mittlere gemeldete Altpapierstoffproduktion der untersuchten Länder liegt bei 0,8 Mio. Die mittlere berechnete Altpapierstoffproduktion der untersuchten Länder liegt bei 2,5 Mio. t. Der Anteil an Altfasern in der Papierproduktion der untersuchten Länder variiert zwischen 4,1 % und 84,4 % und liegt im Mittel bei 44,4 %.

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Zeitraum

1.2018 - 8.2021

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Publikationen

Anzahl der Datensätze: 3

  1. Jochem D, Bösch M, Weimar H, Dieter M (2021) National wood fiber balances for the pulp and paper sector: An approach to supplement international forest products statistics. Forest Pol Econ 131:102540, DOI:10.1016/j.forpol.2021.102540
  2. Jochem D, Bösch M, Weimar H, Dieter M (2021) Pulp and paper balances to supplement international statistics. Hamburg: Thünen Institute of International Forestry and Forest Economics, 1 p, Project Brief Thünen Inst 2021/23a, DOI:10.3220/PB1628156973000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 251 KB
  3. Jochem D, Bösch M, Weimar H, Dieter M (2021) Zellstoff- und Papierbilanzen zur Ergänzung internationaler Statistiken. Hamburg: Thünen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie, 1 p, Project Brief Thünen Inst 2021/23, DOI:10.3220/PB1628154971000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 255 KB