Institut für

Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Neuer Artikel: Auswirkungen von Haushaltsfaktoren und landwirtschaftlicher Landnutzung auf Entwaldungsmuster entlang verschiedener Forest Transition Stadien in Miombo-Landschaften, Sambia

Aktuell

Diese Studie verknüpft Haushaltsbefragungen mit Entwaldungsdaten von Fernerkundungsanalysen, um zu untersuchen, wie Attribute auf Haushaltsebene und die räumliche Verteilung der landwirtschaftlichen Landnutzung die Entwaldung entlang verschiedener Forest Transition Stadien in Sambia beeinflussen.

(© Moses Kazungu)

Trockenwälder in tropischen und subtropischen Gebieten weisen weiterhin hohe Entwaldungsraten auf, die die Abhängigkeit der Haushalte von Waldressourcen beeinflussen. Über die Beziehung zwischen Haushaltsfaktoren und Entwaldungsmustern in Sambia ist noch wenig bekannt. Diese Studie integriert Daten aus der Fernerkundung mit Fragebogenerhebungen von 1123 Haushalten, die zwischen 2017 und 2019 in Miombo-Gebieten gesammelt wurden, um die Auswirkungen von Haushaltsattributen auf regionale Entwaldungsmuster entlang verschiedener Forest Transition Stadien besser zu verstehen.

Die Ergebnisse zeigen, dass in der frühen bis mittleren Phase der Forest Transition die Entwaldungsmuster systematisch weiter von den Siedlungen entfernt abnahmen, was sich jedoch in Regionen mit fortgeschrittenem Forest Transition umkehrte. Die soziodemographischen Attribute, land- und nicht-landbasierte Attribute und Standortfaktoren beeinflussten die Entwaldung in den verschiedenen Provinzen unterschiedlich.

Obwohl die landwirtschaftliche Landnutzung signifikant mit der Entwaldung assoziiert war, ergaben sich keine eindeutigen Muster über Entfernungskategorien oder entlang der Forest Transition.Darüber hinaus verringerte ein Anstieg des außerlandwirtschaftlichen Einkommens die Wahrscheinlichkeit einer hohen Abholzung, aber der Einfluss war nicht immer signifikant zwischen den Provinzen hinweg erkennbar.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Entfernung in Miombo-Gebieten die Phasen der Forest Transition ergänzen, aber nicht ausschließlich mit der Ernteproduktivität zusammenhängen. Wir gehen davon aus, dass verschiedene Aspekte der Lebensgrundlagen die Entwaldungsmuster in den Miombo-Gebieten erklären können. Daher sollte die Waldbewirtschaftung regionalspezifisch sein, wie z.B. die Verbesserung des Zugangs zu finanziellen Anreizsystemen im Falle der Northwestern Provinz, und Maßnahmen zur Wiederaufforstung und Agroforstwirtschaft in der Copperbelt und der Eastern Provinz.

  • Kazungu M, Ferrer Velasco R, Zhunusova E, Lippe M, Kabwe G, Gumbo DJ, Günter S (2021) Effects of household-level attributes and agricultural land-use on deforestation patterns along a forest transition gradient in the Miombo landscapes, Zambia. Ecol Econ 186:107070, DOI:10.1016/j.ecolecon.2021.107070