Institut für

Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Stellvertretende Institutsleitung

Sekretariat

Anna Frerck
Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Leuschnerstraße 91
21031 Hamburg-Bergedorf
Telefon: +49 40 739 62 301
Fax: +49 40 739 62 399
wf@thuenen.de


Artikel zum monetären Wert von Wäldern für Naturschutz und Landschaftsqualität erschienen

Aktuell

Umweltleistungen der Wälder sind oft „öffentliche Güter“, für die es keine Marktpreise gibt. Ihr monetärer Wert für die Gesellschaft lässt sich aber mit Hilfe geeigneter Methoden empirisch ermitteln.

(© Matthias Rütze)

Mit Hilfe einer dieser Methoden – einem Auswahlexperiment – haben wir die Zahlungsbereitschaft der deutschen Bevölkerung für mögliche Veränderungen an acht Strukturmerkmalen von Wäldern untersucht. Es zeigt sich: Insbesondere die Ausweitung von Waldflächen, mehr Biodiversität im Wald, spätere Ernte der Bäume und das Belassen eines gewissen Anteils ungenutzter Wälder werden von der Bevölkerung bevorzugt und treffen auf entsprechende Zahlungsbereitschaften.
Negative Bewertungen gibt es dagegen für eine Verringerung von Waldanteilen, für überdurchschnittlich hohe Nadelbaumanteile (hier geprüft: auf 70% der Waldfläche) sowie für eine Zunahme des Anteils nicht-heimischer Baumarten. Diese Ergebnisse erweisen sich insgesamt als recht robust – auch dann, wenn unterschiedliche statistische Rechenmodelle verwendet werden.

  • Weller, P Elsasser, P (2018): Preferences for forest structural attributes in Germany – evidence from a choice experiment. Forest Policy and Economics 93, Seite 1-9. doi.org/10.1016/j.forpol.2018.04.013