Weiter zum Inhalt

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:

Stellenangebot

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) Agrarwissenschaften mit ökon. Schwerpunkt und Interesse an innovativen Nutzungskonzepten

Beteiligte Institute
BW
Institut für Betriebswirtschaft

 

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für drei Jahre in Vollbeschäftigung vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung zum 01.10.2022 eine*n

wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(Agrarwissenschaften mit ökonomischem Schwerpunkt und Interesse an innovativen Nutzungskonzepten)

für das Teilprojekt „Betriebswirtschaftliche Analyse von verschiedenen Nutzungskonzepten (Photovoltaikanlagen, Paludikulturen) auf wiedervernässten Moorböden“ im Rahmen des Verbundprojektes ´Roadmap zur Vernässung von organischen Böden (RoVer) ‘.

Entwässerte organische Böden sind in Deutschland die wichtigste Quelle von Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft. Gesamtziel des Projekts RoVer ist es, in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit anderen Projektpartnern ein Umsetzungskonzept zur Vernässung dieser Standorte zu entwickeln. Hierfür werden standortspezifische Nutzungskonzepte entwickelt und hinsichtlich ihrer Klimawirksamkeit und Wirtschaftlichkeit bewertet. Schwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle ist es, künftige Nutzungskonzepte auf Basis von Photovoltaikanlagen (Moor-PV) und Paludikulturen betriebswirtschaftlich zu bewerten.

Tätigkeitsprofil:

  • Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen für die Errichtung von PV-Anlagen auf wiedervernässten Flächen und Ableitung notwendiger Anpassungsbedarfe
  • Durchführung von Expertengesprächen zur technischen Umsetzbarkeit von PV-Konzepten auf wiedervernässten Flächen
  • Entwicklung und betriebswirtschaftliche Bewertung von Nutzungskonzepten für wiedervernässte Flächen auf Basis von PV-Anlagen und Paludikulturen
  • Durchführung von Workshops in betroffenen Regionen
  • Erstellung von Projektberichten und wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Präsentation von Forschungsergebnissen auf Workshops und Tagungen.

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Agrarwissenschaften (M.Sc., Univ.-Dipl.) mit ökonomischem Schwerpunkt (z. B. Fachrichtung Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, Agrarökonomie oder Agribusiness)
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Projektarbeit oder abgeschlossene Promotion im Bereich der Agrarwissenschaften sind von Vorteil, aber nicht Bedingung
  • Fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und gute Kenntnisse produktionsökonomischer Zusammenhänge in der Landwirtschaft
  • Erfahrung in der ökonomischen Analyse von Betrieben und Produktionssystemen sind erwünscht
  • Erfahrung in der Erhebung von Daten auf landwirtschaftlichen Betrieben
  • Kenntnisse in der Agrarumweltpolitik und des Erneuerbaren Energien Gesetzes

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Kreativität und Interesse an der Erkundung von Neuem
  • Analytisches Denkvermögen, kritische Urteilsfähigkeit
  • Eignung zur team- und projektbezogenen, selbstständigen Arbeitsweise
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte für unterschiedliche Zielgruppen schriftlich und mündlich klar und verständlich zu präsentieren
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft und Fähigkeit für mehrtägige Dienstreisen im In- und Ausland (PKW-Führerschein)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem abwechslungsreichen und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an. Das Institut befindet sich auf einem großen parkähnlichen Forschungsgelände mit Freizeitangeboten (Tennis, Beachvolleyball) und einem Kindergarten (Elterninitiative).

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sind Träger des Zertifikates audit berufundfamilie. Um die Vereinbarkeit zu unterstützen, bietet das Thünen-Institut im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten u.a. flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice und Telearbeit an. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich Bewerbungen von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Für Rückfragen und zusätzliche Informationen steht Ihnen Herr Thomas de Witte (E-Mail: thomas.dewitte@thuenen.de) zur Verfügung.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, übersenden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf (Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang) und Zeugniskopien (Masterzeugnis, Schulabschlusszeugnis etc.) bis zum 15.08.2022 unter Nennung der Kennziffer 2022-178-BW-19 bevorzugt elektronisch (als ein pdf-Dokument) an

bw@thuenen.de

Dir. und Prof. Dr. Hiltrud Nieberg

Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/daten

 

Für fachliche Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Herr de Witte

Telefon

thomas.dewitte@thuenen.de

Nach oben