Ansprechpartner

Beteiligte Institute

Wald und Wasser

Dossier

Regenmessung in Baumkronen (© Thünen-Institut/Immo Sennewald)

Das Waldbild in Deutschland ist geprägt durch ausgedehnte Fichtenbestände im Süden und großflächige Kiefernbestände im Norden. Dies ist ein Ergebnis des menschlichen Handelns der letzten 250 Jahre.

Künftig soll das Waldbild möglichst vielfältig strukturierte Mischbestände aufweisen. Dieses Ziel verfolgt der Waldumbau deutschlandweit. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf den Wasserhaushalt. Wie sich der Wasserhaushalt in den einzelnen Phasen des Waldumbaus verändert, ist ein wichtiges Forschungsthema am Thünen-Institut.