Leguminosenanbau stärken

Dossier

Ackerbohnen (© Thünen-Institut/Michael Welling)

Für den Ökolandbau sind Leguminosen essenziell: Sie fördern die Bodenfruchtbarkeit, binden Luft-Stickstoff als wichtige N-Quelle für Ackerbau und Grünland, steigern die Fruchtfolgevielfalt und sind der wichtigste Futtereiweißträger in der Ökotierhaltung. Auch im konventionellen Anbau könnten Leguminosen positiv wirken, doch ist ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Kulturen hier nochmals geringer.

Am Thünen-Institut entwickeln wir daher Anbaukonzepte für Leguminosen und prüfen dabei auch bislang wenig genutzte Arten – zum Beispiel Wicken. Wir testen derzeit vor allem Mischfruchtsysteme und bauen Leguminosen zumeist gemeinsam mit einem Getreidepartner an. Vorteile: höhere Ertragsleistung und -sicherheit, bessere Unkrautunterdrückung, geringerer Krankheits- und Schädlingsbefall.

In Zusammenarbeit mit dem Julius Kühn-Institut haben wir die wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten zehn Jahre zum Anbau von Hülsenfrüchten in der folgenden Meta-Studie zusammengefasst:

Böhm H, Dauber J, Dehler M, Amthauer Gallardo DA, de Witte T, Fuß R, Höppner F, Langhof M, Rinke N, Rodemann B, Rühl G, Schittenhelm S (2020): Fruchtfolgen mit und ohne Leguminosen: ein Review. Journal für Kulturpflanzen 72(10-11):489-509.
doi.org/10.5073/JfK.2020.10-11.01

Ökologische Dienste der Leguminosen

Hülsenfrüchtler ­– so nennt man Leguminosen in der Umgangssprache – sind mit weltweit fast 20.000 Kultur- und Wildarten eine der artenreichsten Familien. Zu ihr gehören Bäume wie die Robinie, Sträucher wie der Besenginster, Lianen und dazu zahllose, prächtig blühende ein- und mehrjährige krautige Pflanzen. Für die Landwirtschaft sind sie beinahe Alleskönner, sie

  • schonen Ressourcen wie Boden, Wasser, fossile Rohstoffe
  • haben günstige Vorfrucht- und Fruchtfolgeeffekte
  • stärken die Biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft
  • passen sich gut an den Klimawandel an
  • reduzieren Treibhausgasemissionen
  • eignen sich zur gesunden und nachhaltigen Humanernährung
  • sind wertvoller Rohstoff für vielfältige Zwecke.

Was Leguminosen auszeichnet, ist ihre Fähigkeit, Luftstickstoff im Boden zu binden. Der ökologische Landbau nutzt sie, um ohne mineralische Stickstoffdünger auszukommen. Blaue Lupine und Luzerne etwa haben  ausgedehntes Wurzelwerk, es mobilisiert sehr gut Nährstoffe im Boden und lockert ihn obendrein.

Projekte