Ökolandbau in Zahlen

Daten & Fakten

Bioland-Schild im Kornfeld mit Hinweis auf eine Erzeugerkreis-Kooperation mit Bioland-Bäckereien in Baden-Württemberg.

Wie viele Biobetriebe gibt es in Deutschland? Welche Bundesländer liegen beim Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen vorn, welche hinten? Und wie steht Deutschland im EU-Vergleich da?


Ende 2017 gab es in Deutschland offiziell 29.395 ökologisch wirtschaftende Betriebe mit einer Gesamtfläche von 1.373.157 Hektar Fläche. Dies entspricht 10,9 % der Betriebe bzw. 8,2 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche.

Regional variiert die Bedeutung des ökologischen Landbaus in Deutschland beträchtlich. Der relative Flächenanteil reicht von mehr als 13 % in Hessen bis zu weniger als 4 % in Niedersachsen. Absolut betrachtet liegen die Produktionsschwerpunkte in Süddeutschland (Bayern: 314.182 ha, Baden-Württemberg: 165.640 ha) und Nordostdeutschland (Brandenburg: 155.431 ha, Mecklenburg-Vorpommern: 139.469 ha). Auf diese vier Bundesländer entfällt mehr als die Hälfte der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Deutschland. 

Im Vergleich zu den anderen EU-Mitgliedsstaaten liegt Deutschland damit im Mittelfeld; Spitzenreiter ist Österreich mit einem Flächenanteil von etwa 23 %.