Wie wirkt Fischereipolitik auf die Einkommen der Fischer?

Dossier

Heringshol (© Thünen-Institut/Christopher Zimmermann)

Die ökonomische Lage der Fischereibetriebe hängt sehr stark von den Rahmenbedingungen ab, die das Fischereimanagement setzt. Werden Fangquoten erhöht oder gesenkt, wirkt sich das auf aktuelle wie auch auf künftige Fangmengen aus, ebenso auf die Biomasse der Fischbestände. Gleiches gilt, wenn zum Beispiel eine Schonzeit geplant oder ein Gebiet für die Fischerei geschlossen werden soll. Mit bioökonomischen Modellen schätzen wir diese Folgen bereits ab, bevor Maßnahmen geplant werden, die Bewirtschaftung einzuschränken oder zu lockern. Wir wollen belastbar vorhersagen können, unter welchen Bedingungen die Fischer profitabel arbeiten können und wie sich Maßnahmen auf die wirtschaftliche Zukunft der gesamten Branche auswirken.