Boden-Monitoring: Stethoskop am Boden

Dossier

Die Bodenfarbe in den einzelnen Horizonten lässt sich mithilfe der Munsell-Farbtabelle genau bestimmen. Sie gibt Auskunft über den Bodentyp. (© Tobias Nagel)

Böden sind die Basis jeder land- und forstwirtschaftlichen Produktion. Sie versorgen Pflanzen mit Nährstoffen und Wasser und sind Lebensraum für eine Vielzahl größerer und kleinerer Lebewesen.


Daneben haben Böden aber auch noch andere Funktionen, die manchmal erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind. Böden haben Einfluss auf unser Klima: Pflanzen wandeln atmosphärisches CO2 in organische Bestandteile, unter anderem Humus, um und binden es im Boden; wird der Humus von Mikroorganismen abgebaut, können auch die Kohlenstoffverbindungen wieder freigesetzt werden. Viele Faktoren wie Landnutzung, Bodenbearbeitung und der Wasser- und Temperaturhaushalt unserer Böden haben auf diese Prozesse Einfluss.

Um den Zustand von Böden in Deutschland zu beschreiben und Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Landnutzung zu erarbeiten, reicht es nicht aus, in eng umgrenzten Untersuchungsgebieten zu forschen. Unsere Aufgabe ist es, Empfehlungen für Politik und Praxis zu entwickeln, die für ganz Deutschland Anwendung finden können. In unserer Forschung berücksichtigen wir die regionalen Unterschiede und kleinräumigen Besonderheiten von Böden sowie die Vielfalt ihrer Nutzung. In einem deutschlandweiten Ansatz untersuchen wir an über 5.000 Standorten flächendeckend land- und forstwirtschaftlich genutzte Böden.

Ascheböden, sogenannte Podsole, finden sich vor allem in Norddeutschland. Sie werden oftmals ackerbaulich genutzt.
Ascheböden, sogenannte Podsole, finden sich vor allem in Norddeutschland. Sie werden oftmals ackerbaulich genutzt. (© BZE Landwirtschaft)
Auenböden finden sich in den Tälern von Flüssen oder Bächen, sind sehr nass und werden als Grünland genutzt.
Auenböden finden sich in den Tälern von Flüssen oder Bächen, sind sehr nass und werden als Grünland genutzt. (© BZE Landwirtschaft)


Dabei schauen wir in den Boden hinein, bestimmen den Bodentyp, den Kohlenstoffgehalt, die Struktur der Böden und viele weitere Parameter. Darüber hinaus erforschen wir die Prozesse, die im Boden ablaufen in einer Vielzahl von Einzeluntersuchungen, die zusammengenommen, unser Wissen über die Ressource Boden stetig erweitern. Die Prozesse im Boden laufen langsam ab. Daher sind ein langfristiger Forschungsansatz und regelmäßig wiederkehrende Erhebungen erforderlich, um zu aussagekräftigen Ergebnissen zu gelangen. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundes gehören solche Daueraufgaben zu unserem Kerngeschäft. Unser Portfolio reicht vom Boden über das Monitoring der Fischbestände und Klimagase bis hin zum umfangreichen Monitoring im Wald.