Institut für

Ostseefischerei

Deutsches Meeresangelprogramm (DMAP)

Angler an der Ostseeküste

Das Deutsche Meeresangelprogramm (DMAP) wird vom Thünen-Institut für Ostseefischerei durchgeführt und dient der Datenerhebung aus der Angelfischerei in Nord- und Ostsee. Ziel des Programms ist es, ein besseres Verständnis über die Nutzung, die Ökologie und den Zustand der für die Angelfischerei wichtigen Fischbestände zu erlangen und die große sozioökonomische Bedeutung der Meeresangelfischerei zu ermitteln. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen ein verbessertes Management der Fischbestände ermöglichen und die Entwicklung einer nachhaltigen Freizeitfischerei fördern. OF hat in den letzten Jahren gemeinsam mit dem norwegischen Partnerinstitut IMR eine europaweit führende Rolle eingenommen.