Agrarpolitik im Wandel - Folgen für Märkte

Projekt

 (c) Thünen-Institut / Marktanalyse

Folgenabschätzung zu Politikvorschlägen auf deutscher und EU-Ebene

Nach der Reform ist vor der Reform: Das weiß jeder, der sich mit der Agrarpolitik in Deutschland und der EU befasst. Auch wenn mancher über die stetigen Veränderungen stöhnt, ist der Reformeifer doch auch Ausdruck des dynamischen Wandels von Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Anforderungen, mit denen die Landwirtschaft konfrontiert ist.

Hintergrund und Zielsetzung

Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen dafür, dass politische Maßnahmen von vornherein effizienter gestaltet werden können. Zum einen evaluieren wir die bestehende Gesetzeslage, zum Beispiel die Einführung von Nachhaltigkeitskriterien. Zum anderen analysieren wir verschiedene Varianten einer künftigen Politikgestaltung. Häufig bearbeiten wir die Fragen gemeinsam im Thünen-Modellverbund.

Vorgehensweise

Im Thünen-Institut für Marktanalyse untersuchen wir, wie Politik auf die Märkte für Agrar- und Ernährungsprodukte wirkt und wie sich die Märkte anpassen können. Unsere Aktivitäten sind eng verzahnt mit den Forschungsbereichen der beiden anderen agrarökonomischen Institute und den institutsübergreifenden Arbeitsgruppen "Thünen-Modellverbund" und "Weiterentwicklung der Agrarpolitik".

Daten und Methoden

Wir nutzen eine Vielzahl unterschiedlicher Datenquellen und Methoden: Zum einen greifen wir auf existierende Datenbestände zurück - zum Beispiel die GTAP-Datenbank. Zum anderen sammeln wir Daten aus sehr unterschiedlichen Quellen, oft in  Kooperation mit Partnern, um spezifische Fragestellungen wie Ausstieg aus den Milch- und Zuckerquoten oder der Atomenergie zu untersuchen. Für die Analyse verwenden wir insbesondere Gleichgewichtsmodelle wie MAGNET, AGMEMOD oder MERA. Bei dieser Art der Analysen vergleichen wir jeweils die Modellergebnisse unterschiedlicher Szenarien mit unserer Baseline. Sie ist eine Prognose zur Marktentwicklung, die von aktuellen, nicht veränderten Rahmenbedingungen ausgeht. In unseren Modellen verändern wir die getroffenen Annahmen, zum Beispiel politische Rahmenbedingungen, und können so sich abzeichnende Veränderungen darstellen.

Vorläufige Ergebnisse

In den vergangenen Jahren haben wir eine Vielzahl von Politikvorschlägen und Gesetzesänderungen untersucht. Im Vordergrund stehen Reformen der EU-Agrarpolitik, zum Beispiel das Entkoppeln der Direktzahlungen und deren nationale Ausgestaltung in den Mitgliedstaaten der EU, die Milchquotenregelung und ihre Abschaffung oder Politiken zur Förderung der Bioenergie.

Links und Downloads

AGMEMOD

MAGNET

Thünen-Ansprechpartner


Beteiligte Thünen-Partner


Publikationen zu dem Projekt

Anzahl der Datensätze: 2

  1. Offermann F, Deblitz C, Golla B, Gömann H, Haenel H-D, Kleinhanß W, Kreins P, Ledebur O von, Osterburg B, Pelikan J, Röder N, Rösemann C, Salamon P, Sanders J, Witte T de (2014) Thünen-Baseline 2013-2023: Agrarökonomische Projektionen für Deutschland. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 112 p, Thünen Rep 19, DOI:10.3220/REP_19_2014
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 3155 KB
  2. Offermann F, Deblitz C, Golla B, Gömann H, Haenel H-D, Kleinhanß W, Kreins P, Ledebur O von, Osterburg B, Pelikan J, Röder N, Rösemann C, Salamon P, Sanders J, Witte T de (2014) Thünen-Baseline 2013-2023: Agri-economic projections for Germany. Landbauforsch Appl Agric Forestry Res 64(1):1-16, DOI:10.3220/LBF_2014_1-16
    PDF Dokument 2359 KB