Modellsteckbrief FARMIS

FARMIS ist ein mathematisches Programmierungsmodell für Betriebsgruppen, das auf Buchführungsabschlüssen des deutschen Testbetriebsnetzes aufbaut. Landwirtschaftliche Aktivitäten werden auf Betriebsebene detailliert abgebildet und projiziert. Dabei wird die Konkurrenz zwischen Betrieben auf wichtigen landwirtschaftlichen Faktormärkten berücksichtigt.

Art

Statisch-komparatives mathematisches Programmierungsmodell  

Hauptanwendungsgebiet

Differenzierung von Politikwirkungen für Betriebe unterschiedlicher Betriebsform, Größe, etc.

Möglichkeiten

Sektoral konsistente Abbildung von Politikwirkungen differenziert nach betrieblichen Charakteristika, die flexibel gewählt werden können; Berücksichtigung der Besitzverhältnisse und Preise für Quoten und Land bei Einkommensabschätzungen  

Grenzen

Strukturwandel derzeit nur exogen fortgeschrieben; keine einzelbetrieblichen Projektionen; Abbildung ganz neuer Produktionsverfahren nur begrenzt möglich  

Typische Anwendungen

Analysen von Veränderungen der GAP (z. B. Luxemburger GAP-Reform; Zuckermarktreform)  

Wichtigste Kooperationspartner

BMEL, Humboldt-Universität zu Berlin

Besonderheiten

  • Flexibler, modularer Aufbau, der die Verwendung unterschiedlicher Datenbasen erlaubt (derzeit deutsches- und EU-Testbetriebsnetz)
  • Kalibrierung durch positive mathematische Programmierung Hochrechnung der Betriebsgruppenergebnisse zur Sektorebene  

Datenbasis

Hauptdatenbasis sind Buchführungsabschlüsse (Testbetriebsnetz). Das aktuelle Basisjahr baut auf den Buchführungsdaten des deutschen Testbetriebsnetzes für die Wirtschaftsjahre 2013/14, 2014/15 und 2015/16 auf. Aus der Schichtung nach Wirtschaftsregion, Hauptproduktionsrichtung, Bewirtschaftungsform und Größenklassen ergeben sich 642 Betriebsgruppen.

Regionen / Länder (EU) / Betriebe

  • Deutschland: Regionalisierung flexibel. Standard Agrarregionsebene
  • Differenzierung auch nach betrieblichen Merkmalen (z. B. nach Betriebsform, Größe)  

Sektoren / Produktdifferenzierungen

27 pflanzliche und 22 tierische Produktionsaktivitäten  

Agrarpolitische Instrumente und Institutionen

Produktionsquoten, Direktzahlungen, Entkopplung, Flächenstilllegung; Besatzdichten; Mindestbewirtschaftungsauflagen  

Handel

Quoten, Land, Jungtiere  

Endogene Variablen

Faktorallokation, Angebotsmengen und Einkommen auf betrieblicher und sektoraler Ebene, Preise für Quoten, Land, Jungtiere  

Exogene Variablen

Politikvariablen (z. B. Interventionspreise, Flächenprämien, Quoten), Fortschreibung technischer Koeffizienten  

Software

GAMS

Literatur

Anzahl der Datensätze: 8

  1. Ehrmann M (2017) Modellgestützte Analyse von Einkommens- und Umweltwirkungen auf Basis von Testbetriebsdaten. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 250 p, Thünen Rep 48, DOI:10.3220/REP1493970811000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 3390 KB
  2. Offermann F, Banse M, Freund F, Haß M, Kreins P, Laquai V, Osterburg B, Pelikan J, Rösemann C, Salamon P (2018) Thünen-Baseline 2017 - 2027: Agrarökonomische Projektionen für Deutschland. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut, 116 p, Thünen Rep 56, DOI:10.3220/REP1516952942000
    PDF Dokument (nicht barrierefrei) 4353 KB
  3. Hecht J, Moakes S, Offermann F (2016) Redistribution of direct payments to permanent grassland: intended and unintended impact. EuroChoices 15(3):25-32, DOI:10.1111/1746-692X.12099
  4. Offermann F, Margarian A (2014) Modelling structural change in Ex-Ante-Policy Impact Analysis. In: Zopounidis C, Kalogeras N, Mattas K, Dijk G, Baourakis G (eds) Agricultural cooperative management and policy : new robust, reliable and coherent tools. Cham: Springer International Publ, pp 151-162, DOI:10.1007/978-3-319-06635-6_8
  5. Deppermann A, Grethe H, Offermann F (2014) Distributional effects of CAP liberalisation on western German farm incomes: an ex-ante analysis. Eur Rev Agric Econ 41(4):605-626, DOI:10.1093/erae/jbt034
  6. Bertelsmeier M (2005) Analyse der Wirkungen unterschiedlicher Systeme von direkten Transferzahlungen unter besonderer Berücksichtigung von Bodenpacht- und Quotenmärkten. Münster: Landwirtschaftsverl, XIV, 254 p, Berlin, Humboldt-Universität, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät, Diss, Angew Wiss 510
  7. Offermann F, Kleinhanß W, Hüttel S, Küpker B (2005) Assessing the 2003 CAP reform impacts on German Agriculture using the farm group model FARMIS. In: Arfini F (ed) Modelling agricultural policies: state of the art and new challenges : proceedings of the 89th European Seminar of the European Association of Agricultural Economists (EAAE), Parma, Italy, February 3-5, 2005. Parma: Monte Universita Parma Editore, pp 546-564
  8. Osterburg B, Offermann F, Kleinhanß W (2001) A sector consistent farm group model for German agriculture. In: Heckelei T, Witzke HP, Henrichsmeyer W (eds) Agricultural sector modelling and policy information systems : proceedings of the 65th European Seminar of the European Association of Agricultural Economists (EAAA), March 29-31, 2000, Bonn, Germany. Kiel: Wissenschaftsverl Vauk, pp 152-159

Ansprechpartner