Modellsteckbrief CAPRI

Das agrarökonomische Model CAPRI wurde basierend auf EU-Forschungsprojekten entwickelt. Das Modell unterstützt den politischen Entscheidungsprozess mittels quantitativen Analysen zur GAP (Gemeinsamen Agrarpolitik der EU). Das Ziel ist es vorab den Einfluss von agrarpolitischen Entscheidungen auf die Produktion, das Einkommen, den Markt, Handel und die Umwelt global und regional mit dem Modell abzuschätzen.


Anwendungen

Bitte folgen Sie dem Link (englisch): CAPRI projects and funding

Netzwerk und Kooperationen

Bitte folgen Sie dem Link (englisch): CAPRI network

Besonderes Merkmal

Ein besonderes Merkmal ist die Kopplung der regionalen oder betriebstypenspezifischen Angebotsmodelle mit dem globalen Markmodell. Die Angebotsmodelle dienen der detaillierten Abbildung des Europäischen Agrarsektors. Das Marktmodell bildet den Agrarhandel ab. Beide Modellkomponenten sind inhaltlich und technisch eng verknüpft. Durch die Übergabe von Preisen aus dem Marktmodell in die Angebotsmodelle und durch die Rückgabe von Produktionseffekten an das Marktmodell finden beide Teile ein Gleichgewichtspreis bzw. -angebot nach mehrmaliger Iteration.

Datenbasis

Die Datenbasis ist aufgebaut basierend auf Veröffentlichungen von EUROSTAT, FAOSTAT, Weltbank, und anderen Statistiken oder Befragungen wie dem Europäischen Testbetriebsnetz FADN.

Regionale Abdeckung

Angebotsmodelle: EU27 + Norwegen + Westbalkan und die Türkei mit ca. 270 Regionalmodellen auf Nuts2 Ebene oder 1900 Betriebsgruppenmodellen; Marktmodell: 47 Produkte in 60 Ländern der Welt aggregiert in 28 Handelsblöcken

Produkte

Ein Angebotsmodell umfasst ca. 50 pflanzliche und tierische Produktionsverfahren und ca. 50 Inputs und erzeugte Produkte. Jedes Modell maximiert das regionale bzw. Betriebsgruppeneinkommen zu gegebenen Preisen des Marktmodells und bestehenden GAP-Prämien in Abhängigkeit von Produktionsbeschränkungen wie Boden, Politikvariablen, Fütterungs- und pflanzlichen Düngemittelbedarf. Die meisten der pflanzlichen Produktionsaktivitäten sind in eine intensive und extensive Produktionsvariante eingeteilt.

Politikinstrumente

Die Angebotsmodelle der EU-27 können Quoten wie Milch- und Zuckerquoten, Flächenstilllegung gekoppelte und nicht gekoppelte Zahlungen der GAP, ausgewählte Maßnahmen der 2. Säule simulieren. Das Marktmodell in CAPRI kann handelspolitische Instrumente wie TRQs, Zölle, Exportsubventionen abbilden.

Marktmodell

Das Marktmodell umfasst ca. 40.000 Gleichungen und Variablen die gleichzeitig gelöst werden. Viele Parameter, wie Elastizitäten, sind von anderen Modellen oder Publikationen übernommen. Die Angebots-, Verarbeitung-, Futternachfrage- und Konsumnachfragefunktionen sind flexibel, um auf extern gegebene Eigen- und Kreuzpreiselastizitäten kalibriert zu werden. Das Modell unterstellt Profitmaximierung für Produzenten und Nutzenmaximierung für Konsumenten.

Endogene Variablen

In den Angebotsmodellen sind die Umfänge der Produktionsverfahren sowie der Ertrag bedingt durch unterschiedliche Intensitätsvarianten endogen. Die zur Verfügung stehende landwirtschaftliche Fläche wird in Abhängigkeit der Bodenrenten im Modell ermittelt. Zusätzlich kann Grün- und  Ackerland endogen substituiert werden. Das Marktmodell ermittelt den Markträumungspreis. Das Angebotsmodell optimiert das Einkommen der Landwirte mit dem letzten Markträumungspreis des Marktmodells. Die iterative Kopplung zwischen Angebotsmodellen und Marktmodell erzeugt somit einen quasi endogenen Preis für die Angebotsmodelle.

Software

CAPRI ist technisch in GAMS geschrieben und wird gesteuert mittels eines grafischen Nutzerinterfaces, welches in Java programmiert ist. Der GAMS Programmierungscode sowie alle Daten sind mittels Subversion kontrolliert.

Ansprechpartner