Thünen-Atlas

 (c)

Wie verändert sich die Landnutzung in Deutschland? In welchem Bundesland gibt es die meisten Milchkühe? Welche Baumarten sind in deutschen Wäldern häufig, welche selten? Wie viel Kohlenstoff speichern die Waldböden? Diese und andere Fragen können wir am Thünen-Institut detailliert beantworten, weil wir eine Vielzahl an Daten zu Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei sammeln und auswerten. Mit dem Thünen-Atlas machen wir dieses Wissen in ausgewählten Karten für jedermann zugänglich.

Eine gute Datengrundlage ist die Voraussetzung für das Abschätzen von Trends und Politikfolgen. Viele dieser Daten erheben wir am Thünen-Institut in Monitoring-Projekten selbst oder mit Kooperationspartnern. Auf andere Daten wie die Agrarstrukturerhebung, Agrarstatistik und georeferenzierte Landnutzungsdaten greifen wir zurück.

Ein Problem: Auf kleinräumiger Ebene, z. B. der Gemeinde, ist der Zugang zu diesen öffentlich zugänglichen Agrardaten durch den Datenschutz beschränkt. Deshalb hat das Thünen-Institut eine Schätzmethode entwickelt und auf deren Basis einen flächendeckenden Datensatz erarbeitet, der Trends zur Landnutzung und Tierhaltung in Deutschland bis auf Gemeindeebene abbilden kann. Die Ergebnisse des Projekts „Agraratlas“ sind in drei Karten zur landwirtschaftlichen Nutzung visualisiert.

Vier weitere Karten bieten einen Einblick in verschiedene Themen der Waldforschung. Die Karten zum Holzvorrat und zur Kohlenstoffspeicherung in deutschen Wäldern beruhen auf Monitoring-Projekten, deren Daten in Zusammenarbeit mit den Bundesländern erhoben wurden.

Wie auch im Fall der klimatischen Wasserbilanzen werden diese Karten auf Ebene der „Wuchsgebiete“ angeboten. Wuchsgebiete sind Landschaftsräume mit vergleichbaren Wuchsbedingungen, die sich besonders gut für räumliche Darstellungen zu Waldwachstum sowie Stoff- und Wasserflüssen in Wäldern eignen. Die Karte zu den Jagdstrecken ist dagegen auf Landkreisebene erstellt und umfasst die gesamte Jagdfläche einschließlich Wald, Offenland und Gewässer. 

Karten zum Wald und zur Waldnutzung

 (©  )
Jagdstrecken nach Landkreisen
Auf Basis der Daten von Jagdstrecken lassen sich Rückschlüsse auf das Vorkommen von Wildtieren und deren Entwicklung in Deutschland ziehen. Gefragt sind diese Daten bei aktuellen Themen wie der Afrikanischen Schweinepest oder zur Wildunfallprävention.
 (©  )
Kohlenstoffspeicher Wald
Der Wald ist ein wichtiger Kohlenstoffspeicher. Nicht nur die Bäume, auch die Wurzeln, das Totholz und die Waldböden speichern Kohlenstoff. Auf Basis von Inventurdaten zeigen unsere Karten, wie viel Kohlenstoff die verschiedenen Waldsegmente speichern.
 (©  )
Kohlenstoffspeicherung in Waldböden
Mit den Daten der Bodenzustandserhebung im Wald ist es erstmals möglich, einen regionalen Überblick über die Kohlenstoff- vorräte und ihre zeitlichen Änderungen in Deutschlands Waldböden zu vermitteln.
 (©  )
Der Wald als Schutzgebiet
Unsere Karten zeigen die verschiedenen Schutzgebietstypen innerhalb der forstlichen Wuchsgebiete und den Waldanteil innerhalb der Schutzgebiete. Dies ermöglicht einen deutschlandweiten Vergleich darüber, wie hoch der Waldanteil in Schutzgebieten ist.
 (©  )
Klimatische Wasserbilanzen: Indikator für Trockenstress
Die meteorologische Trockenheit lässt sich mithilfe der klimatischen Wasserbilanz und des nutzbaren Wasserdargebots charakterisieren. Unsere Karten zeigen die Entwicklung von den 1960er-Jahren bis heute sowie eine Prognose für die Zukunft.
 (©  )
Baumartenverteilung und Holzvorrat
Die Daten der Bundeswaldinventur zeigen einen klaren Trend: Es gibt wieder mehr Buchen und andere Laubbäume. Unsere Karten zeigen, wie die verschiedenen Baumarten über Deutschlands Wälder verteilt sind und wie es um den Holzvorrat bestellt ist.

Beteiligte Institute