Walther Herwig III, 439. Reise

Dauer:  14. bis 28. September 2020

Fahrtgebiet:  Nordsee; Orkney- und Shetland-Inseln, Ost-Schottland

Zweck der Reise:  Internationaler Heringslarven-Survey (IHLS)

Die Reise liefert den deutschen Beitrag zum internationalen Heringslarven-Survey (IHLS) in der nördlichen Nordsee. Die Untersuchungen dienen der regelmäßigen Erfassung der Häufigkeit und Verteilung von Heringslarven. Sie decken dafür die Hauptlaichplätze der herbstlaichenden Bestände des Nordseeherings zeitlich und räumlich ab.

Die Untersuchungen werden vom Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES) koordiniert und in dieser Form seit 1972 durchgeführt. An den „International Herring Larval Surveys“ sind neben der Bundesrepublik Deutschland auch die Niederlande beteiligt. Die Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage zur Bestandsabschätzung und gehen in die Festlegung der wissenschaftlichen Fangquotenempfehlung mit ein.

Auf der Fahrt werden auch Heringslarven zur Analyse der Otolithen-Feinstruktur beschafft.

Das Untersuchungsgebiet gliedert sich in zwei Bereiche: Der erste Teil liegt zwischen 58° und 60°N um die Orkney- und Shetland-Inseln, der zweite Bereich südlich daran anschließend auf den Bänken vor der schottischen Küste zwischen 56° und 58°N.

Reisebericht (PDF, englisch)

Wissenschaftliche Fahrtleitung: