Walther Herwig III, 404. Reise

Dauer:  3. März bis 25. April 2017

Fahrtgebiet:    Sargasso-See (West-Atlantik)

Zweck der Reise:   Untersuchungen zur Reproduktionsbiologie und den frühen Lebensstadien des Europäischen Aals

In der zentralen Sargasso-See sollen Verbreitung und Abundanz von frühen Entwicklungsstadien des Europäischen Aals (Anguilla anguilla) erforscht werden. Im Rahmen einer Zeitserie soll die Untersuchung Rückschlüsse auf die Langzeiteffekte sich ändernder hydrographischer Bedingungen auf die Verteilung, Häufigkeit und das Überleben von Aallarven ermöglichen. Mittelfristig soll die Datenreihe Informationen für ein Bestandsmanagement dieser gefährdeten Fischart liefern. Darüber hinaus soll auch die Abundanz und Verteilung der Leptocephalus-Larven anderer Arten untersucht werden, um Erkenntnisse über mögliche Veränderung der Larvengemeinschaft in der Sargasso-See zu erhalten.

Die Untersuchungen des Ichthyoplanktons (Fischeier und -larven) mit einem Isaac-Kidd Mid-Water Trawl (IKMT) sollen zusammen mit den erhobenen ozeanographischen Daten auch dazu genutzt werden, das Laichgebiet des Aals besser einzugrenzen und die relevanten abiotischen Faktoren im Laichgebiet zu verstehen. Eine Weiterentwicklung des IKMT (Kombination mit Multi-Sampler) soll eine tiefenstratifizierte Probennahme ermöglichen, sodass die Tiefenverteilung der Larven untersucht und Tageszeit-abhängige Änderungen der Aufenthaltstiefen erfasst werden können.

Neben den Untersuchungen zu den Aallarven werden Experimente mit Satelliten-Transmittern an laichreifen weiblichen Aalen durchgeführt. Wir erwarten dadurch Einblicke in das Schwimmverhalten der Aale unmittelbar vor dem Laichgeschehen und Informationen darüber, in welcher Tiefe und bei welchen hydrographischen Bedingungen der Europäische Aal laicht.

Im Rahmen der Reise soll außerdem die Verteilung von mesopelagischen Fischen und möglicher anderer Fische im Untersuchungsgebiet mit hydroakustischen Methoden analysiert werden.

In Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen aus dem In- und Ausland sollen zudem Probennahmen und Untersuchungen an Fischlarven, Mesozooplankton, gelatinösem Plankton sowie der mesopelagischen Fischgemeinschaft durchgeführt werden. Zusätzlich sollen Fischarten, die mit an der Wasseroberfläche driftenden Objekten assoziiert sind, auf Mikroplastik-Partikel in ihrem Darmtrakt untersucht werden. Dazu sollen möglichst viele Individuen sowohl unter Sargassum-Matten als auch unter Makromüll-Objekten beprobt werden.

Die Forschungsreise wird nicht als alleinstehendes Projekt verstanden. Vielmehr soll eine kontinuierliche Zeitserie von Sargassosee-Surveys etabliert werden, in der die Verteilung der Aallarven und die hydrographischen Bedingungen im Laichgebiet während der Laichzeit regelmäßig dokumentiert werden.

Ein See-Tagebuch informiert über den Verlauf der Reise.

Reisebericht (PDF, englisch)

Wissenschaftliche Fahrtleitung: