Weiter zum Inhalt

Forschungsschiffe

Die „Clupea“ (links, in schwarz) ist das kleinste der Forschungsschiffe. Es ist so konzipiert, dass es auch in flachen Küstenbereichen eingesetzt werden kann.

Die „Solea“ befährt Nord- und Ostsee.

Die „Walther Herwig III“ ist hochseetauglich und kommt neben Nord- und Ostsee auch in den Weiten des Atlantiks zum Einsatz.

Ganz rechts ist der Umriss des geplanten Walther-Herwig-Naubaus aufgezeichnet. Er wird größer sein als das jetzige Schiff und dadurch auf hoher See noch stabiler.

Ganz links (in weiß) sind zusätzlich die Thünen-eigenen, etwa gleich großen  Arbeitsboote „Belone“ und „Krabbe“ eingezeichnet, die in den küstennahen Flachwassergebieten der Nord- und Ostsee eingesetzt werden.  

Nach oben