Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert

Symposium in Braunschweig über das Zusammenwirken von natürlicher und künstlicher Intelligenz

Was ist künstliche Intelligenz und was bedeutet sie für die Menschen? Wie verändert sie Gesundheitsversorgung, Mobilität und Landwirtschaft? Welche Fragen wirft sie auf – technisch, ethisch, juristisch? Und die wichtigste Frage: Wollen wir dies eigentlich? Antworten darauf diskutieren am 14. und 15. Februar 2019 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Wissenschaftsdisziplinen auf einem Symposium in Braunschweig.

Die Tagung soll aufzeigen, wie technologische Veränderungen mit ihren juristischen, gesellschaftlichen und ethischen Folgen unser Leben verändern werden. Das Zusammenwirken von künstlicher und menschlicher Intelligenz bedarf dringend einer intensiven interdisziplinären Forschung. Das Symposium verspricht einen Dialog über die klassischen Grenzen wissenschaftlicher Disziplinen hinweg.

Organisiert wird die Tagung von der Kommission Synergie und Intelligenz: technische, ethische und rechtliche Herausforderungen des Zusammenwirkens lebender und nicht lebender Entitäten im Zeitalter der Digitalisierung (SYnENZ) der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft (BWG). Veranstalter sind neben der BWG die Technische Universität Braunschweig in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem Thünen-Institut.


Ort und Zeit:

14./15. Februar 2019
Informatikzentrum der TU Braunschweig, Plaza, Mühlenpfordtstr. 23, Braunschweig

14. Februar 2019, 18:00 Uhr: Öffentliche Abendveranstaltung in der Dornse des Altstadtrathauses, Altstadtmarkt 7 in Braunschweig.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Anmeldung über www.synenz.de.

Programm-Flyer