Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (soziale Benachteiligung in ländlichen Peripherien) 2018-18LR

Im Institut für Ländliche Räume des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt (möglichst ab 1. Oktober 2018) befristet für drei Jahre eine Stelle

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter
(Soziale Benachteiligung in ländlichen Peripherien)

im DFG-Forschungsprojekt „Soziale Benachteiligung in ländlichen Peripherien in Ostdeutschland und Tschechien: Gelegenheitsstrukturen und individuelle Agency in vergleichender Perspektive“ mit 65 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Die Beschäftigung erfolgt zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung und öffnet neben den dienstlichen Aufgaben die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation. Die eigenen erzielten Arbeitsergebnisse können für die Promotion verwendet werden.

Das Projektinteresse richtet sich auf die Zusammenhänge zwischen sozialer Benachteiligung, lokalen und regionalen Gelegenheitsstrukturen sowie individuellen Handlungsspielräumen (agency) in ländlichen Räumen Ostdeutschlands mit besonderen ökonomischen und demographischen Strukturproblemen (ländliche Peripherien). Ein besonderes Augenmerk liegt dabei erstens auf der Analyse räumlicher Muster, dem Ausmaß und den Formen sozialer Benachteiligung und den Gelegenheitsstrukturen in ländlichen Peripherien sowie zweitens auf der Frage, wie sich diese Gelegenheitsstrukturen (z. B. Erreichbarkeit von Arbeitsmärkten und Bildungseinrichtungen, persönliche soziale Netzwerke) auf sozial benachteiligte Gruppen auswirken und welche Bewältigungsstrategien sie entwickeln.

Die Aufgabe dieser Stelle besteht in der Bearbeitung eines thematisch genauer zu spezifizierenden Projektbausteins im Arbeitspaket „Methodenintegrative Fallstudien“ im deutschen Teilprojekt. In diesem Teilprojekt werden qualitative Interviews mit sozial benachteiligten Gruppen (z.B. Alleinerziehende, Arbeitslose, ältere Alleinstehende) geführt. In den Interviews werden die Lebenssituation und die alltägliche Lebensführung thematisiert sowie standardisiert Daten der persönlichen („egozentrierten“) Beziehungs- und Unterstützungsnetzwerke der Befragten erhoben. Zu den Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle gehört auch die Mitarbeit in allgemeinen Projektaufgaben.

Die Stelle ist im Bereich „Lebensverhältnisse“ des Thünen-Instituts für Ländliche Räume angesiedelt. Unser Forschungsprofil finden Sie unter www.thuenen.de/lr-Forschungsprofil/.

Aufgaben:

  • Mitarbeit an der Aufbereitung des sozialwissenschaftlichen Forschungsstandes zur Bedeutung räumlicher Gelegenheitsstrukturen, sozialer Netzwerke sowie zur sozialen Benachteiligung in ländlichen Räumen
  • sozialwissenschaftlich fundierte Verfeinerung der Forschungsfragen für die eigene Untersuchung zur Situation und zur alltäglichen Lebensführung sozial benachteiligter Gruppen in ländlichen Peripherien
  • Konzeption und Durchführung einer empirischen Untersuchung mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden (u. a. Durchführung leitfadengestützter Interviews, standardisierte Erhebung egozentrierter Netzwerke)
  • Auswertung und Interpretation der Interview- und Netzwerkdaten
  • Vorstellung und Diskussion von (Zwischen-)Ergebnissen auf Projektworkshops und Konferenzen
  • Verfassen von Arbeitsberichten und wissenschaftlichen Publikationen

Fachliches Anforderungsprofil:

  • sehr guter Abschluss (M.Sc., M.A., Univ.-Dipl.) eines sozialwissenschaftlichen Universitätsstudiums (z.B. Soziologie, Sozialökonomie, Sozialgeographie)
  • fundierte Kenntnisse quantitativer und qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
  • allgemeine Programmierkenntnisse und Grundkenntnisse statistischer Softwarepakete (vorzugsweise Stata oder R)
  • Kenntnisse von Softwarepaketen zur Auswertung qualitativer Daten (z.B. MaxQDA, Nvivo) von Vorteil
  • Kenntnisse der soziologischen Netzwerkforschung oder die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen
  • Interesse am Thema Lebensverhältnisse in ländlichen Räumen

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • zielorientierter Arbeitsstil und selbstständige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit, offener Kommunikationsstil, Empathie und Begeisterungsfähigkeit
  • kritische Urteilsfähigkeit
  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten und Interesse an der wissenschaftlichen Weiterqualifikation
  • Bereitschaft zum Erlernen neuer Forschungsmethoden und zur Erarbeitung neuer Themenfelder
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu analysieren und klar darzustellen
  • sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen

Wir bieten Ihnen die Einbindung in ein dynamisches, sozialökonomisches Forschungsinstitut mit regem interdisziplinären Austausch und Nähe zu aktuellen praxis- und politikrelevanten Fragestellungen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß körperlicher Eignung verlangt.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Dr. Annett Steinführer (annett.steinfuehrer@thuenen.de; Tel. 0531/596-5225) und Herr PD Dr. Andreas Klärner (andreas.klaerner@thuenen.de; Tel. 0531/596-5223) zur Verfügung. 

Die Auswahlgespräche finden in den Kalenderwochen 33 und 34 statt.

Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf, tabellarischer Übersicht des Ausbildungs- und Berufsweges sowie Zeugniskopien (einschließlich Schulabgangszeugnis) sind unter dem Kennwort 2018-18LR bis zum 2. August 2018 (Posteingang im Institut für Ländliche Räume) zu richten an

Johann Heinrich von Thünen-Institut
Institut für Ländliche Räume
Herrn Prof. Dr. Peter Weingarten
Kennwort 2018-18LR
Bundesallee 64, 38116 Braunschweig

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen