Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Rostock sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für drei Jahre in Vollzeit

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

zum Thema ‚Bedeutung und Perspektiven der Küstenfischerei in ländlichen Räumen”. Diese Stelle dient der eigenen wissenschaftlichen Weiterbildung und ist so angelegt, dass die Inhaberin bzw. der Inhaber mittelfristig für eine Tätigkeit als Fach- bzw. ggf. Führungskraft im Umfeld von Forschungseinrichtungen, einschlägig tätigen Unternehmen sowie für thematisch relevante, wissenschaftsbasierte Beratungsaufgaben befähigt ist. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG).

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei berät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) insbesondere bei der Umsetzung der Europäischen Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP), vor allem in der Ostseeregion.

Das Vorhaben soll institutsübergreifend zusammen mit den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Institut für Seefischerei helfen, Perspektiven für die deutsche Küstenfischerei zu entwickeln. Der/die Bewerber*in soll anhand von Fragebögen und Interviews die Bedeutung der Küstenfischerei für den ländlichen Raum (Beitrag zum Tourismus und der Ernährung, identitätsstiftende Wirkung) erheben und neue Perspektiven für die verbleibenden Fischereibetriebe aufzeigen (Ansatzpunkte, Diversifizierungs­möglichkeiten). Gleichzeitig sollen der Bedeutung der Fischerei entsprechende Maßnahmen entwickelt werden, die den Wegfall von Teilen der aktiven Fischerei kompensieren können.

Die Arbeiten umfassen insbesondere

  • Entwicklung von Untersuchungskonzepten zur Küstenfischerei und die sie umgebene Lebenswelt der Küstengemeinden
  • Erstellung von Fragebögen und Durchführung von leitfadengestützten Interviews mit Fischern und Fischerinnen in der deutschen Ostseefischerei, und Auswertung der Daten mit qualitativen und quantitativen Verfahren
  • Ausarbeitung von Strategieoptionen für eine ökologisch und sozial tragfähige Neuausrichtung der Küstenfischerei
  • Entwicklung eigener Forschungsfragen, z.B. durch Auswertung intrinsischen Wissens zum Fischereiverhalten und Diversifizierungs­prozessen
  • Mitarbeit in empirischen Forschungsprojekten z.B. zu Mensch-Wildtier Konflikten (Stichwort Rückkehr der Kegelrobben in die westliche Ostsee
  • Darstellung der Projektergebnisse durch Vorträge und Publikationen in internationalen Fachzeitschriften
  • Mitarbeit bei der Vorbereitung von Drittmittelanträgen in den genannten Forschungsbereichen
  • gestaltende Mitarbeit bei der Entwicklung einer Neuausrichtung der Küstenfischerei gemeinsam mit Nutzern, Interessengruppen, Verwaltungen, Politik und Wissenschaftlern anderer Disziplinen
  • Anleiten studentischer Hilfskräfte (z.B. bei der Analyse von Fragebögen)

Wir erwarten von Ihnen:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Diplom, Master) der Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften oder in einem verwandten Gebiet mit abgeschlossener Dissertation mit marinem Schwerpunkt
  • Mindestens 3 Jahre relevante Berufserfahrung im Bereich der sozialwissenschaftlichen Fischereiforschung
  • Nachgewiesene Erfahrung in der Anwendung qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung (insbes. Interviews)
  • Nachgewiesene Erfahrung in der Diskursanalyse und anderer Ursachen menschlichen Handelns
  • nachgewiesene Fähigkeit zur Publikation wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Texte, insbesondere im Bereich der Fischerei
  • nachgewiesene Fähigkeiten in der Arbeit mit sozial-ökologischen Netzwerken, vorzugsweise im modellierenden Bereich
  • hervorragende Kommunikations- und Teamfähigkeit mit einem tiefen Interesse an Fischer*innen
  • Kreativität, Ideenreichtum sowie die Fähigkeit zur zielorientierten, selbstständigen Arbeitsweise im Projektteam des Institutes
  • Verhandlungssicheres Englisch in Wort und Schrift sind Voraussetzung; die Fähigkeit zur Kommunikation auf Deutsch ist erwünscht
  • Fahrerlaubnis Klasse B, hohe Flexibilität und eine Bereitschaft zum Reisen im In- und Ausland

Wir bieten Ihnen eine hochinteressante Tätigkeit in der angewandten Forschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Fischereimanagement, deren Ergebnisse auch in der Öffentlichkeit auf erhebliches Interesse stoßen und die Basis für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Fischbestände liefern, ein sehr gut ausgestattetes, modernes Arbeitsumfeld, ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit sowie intensive inter- und transdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit.

Das Arbeitsverhältnis unterliegt den Bestimmungen des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD, Tarifgebiet Ost); die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Bei fachlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Harry Strehlow (Tel. 0381/66099-107, E-Mail harry.strehlow@thuenen.de).

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, möglichst als elektronische Bewerbung (eine PDF-Datei), werden bis zum 12.04.2021 unter dem Kennwort „2021-079-OF-Küstenfischerei“ erbeten an

of-bewerbungen@thuenen.de

oder per Post an

Thünen-Institut für Ostseefischerei

Herrn Dr. C. Zimmermann

Alter Hafen Süd 2, 18069 Rostock

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen