Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Meeres- oder Fischereibiologie)

Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Rostock sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in Vollbeschäftigung

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(Meeres – oder Fischereibiologie)

im Rahmen des EU-Fischereidatenerhebungsprogramms (data collection framework, DCF) zum Thema “pelagische Fischarten in der Ostsee”.

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei berät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) insbesondere bei der Umsetzung der Europäischen Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP), vor allem in der Ostseeregion.

Die Bewerberin/der Bewerber soll insbesondere die Monitoring- und Forschungsarbeiten des Instituts im Bereich Schwarmfische (small pelagics) mit Schwerpunkt Sprotte (Sprattus sprattus) der Ostsee im Rahmen des DCF unterstützen. Dies umfasst die Verantwortung für die Durchführung des Baltic Acoustic Sprat Surveys (BASS) und die Mitarbeit in der Baltic Fisheries Assessment Working Group (WGBFAS) sowie in der Working Group on Baltic International Fish Survey (WGBIFS) des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES). Darüber hinaus soll sie/er die wissenschaftlichen Aktivitäten der Arbeitsgruppe Lebende Aquatische Ressourcen vorantreiben und dadurch die Forschungs- und Beratungskompetenz des Instituts im Bereich der Schwarmfische weiter stärken.

Aufgaben:

  • Organisation und Durchführung des BASS, inklusive der Auswertung der BASS-Daten (Fangdaten und hydroakustische Daten) und Weitergabe an die einschlägigen Arbeitsgruppen des ICES
  • Mitarbeit in ICES-Arbeitsgruppen, insbesondere als stock coordinator oder stock assessor bei den Bestandsberechnungen
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen

Wir erwarten von ihnen:

  • wissenschaftliches Universitätsstudium (Master oder Univ.-Diplom) im Bereich Biologie, Biologische Meereskunde, Fischereibiologie oder verwandten qualifizierenden Studiengängen mit abgeschlossener Dissertation
  • nachgewiesene wissenschaftliche Qualifikation durch die Publikation von Forschungsergebnissen in anerkannten Zeitschriften, hohe Motivation und Interesse an selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit
  • nachgewiesene Seeerfahrung auf Forschungsschiffen, möglichst Erfahrung in der Fahrtleitung
  • Erfahrung in der Mitarbeit in ICES-Arbeitsgruppen
  • nachgewiesene Erfahrung im Einsatz hydroakustischer Verfahren sowie Erfahrung in der Auswertung von hydroakustischen und ozeanographischen Datensätzen, bevorzugt mit der Software EchoView
  • nachgewiesene Erfahrung mit der Anwendung von in der Fischereibiologie gängigen Populationsmodellen und Interesse an ihrer Weiterentwicklung
  • Kenntnisse zur Biologie und Ökologie von Schwarmfischen, v.a. in der Ostsee
  • Entwicklung eigener Forschungsschwerpunkte im Bereich Hydroakustik oder Ostsee-Sprotte und Weiterentwicklung der Methoden des hydroakustischen Monitorings der Ostseefischbestände, z.B. durch die Einbeziehung kommerzieller Fangschiffe
  • hohes Maß an Teamfähigkeit, möglichst Erfahrung in der Anleitung von Mitarbeiter*innen
  • verhandlungssichere Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Statistik-, Tabellenkalkulations-, Präsentations- und Textverarbeitungssoftware sowie mit Datenbanken, fortgeschrittene Kenntnisse in der Programmiersprache R
  • Verfügbarkeit für Reisetätigkeiten (auch kurzfristig und international), auch auf Forschungs- und kommerziellen Schiffen
  • Bereitschaft zur Unterstützung bei der universitären Lehre und (Mit-)Betreuung der Abschlussarbeiten von Studierenden

Wir bieten Ihnen eine hochinteressante Tätigkeit in der angewandten Forschung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Fischereimanagement, deren Ergebnisse auch in der Öffentlichkeit auf erhebliches Interesse stoßen und die Basis für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Fischbestände liefern, ein sehr gut ausgestattetes, modernes Arbeitsumfeld, ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit sowie intensive inter- und transdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit.

Das Arbeitsverhältnis unterliegt den Bestimmungen des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD, Tarifgebiet Ost); die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Bei fachlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Uwe Krumme (Tel. 0381/66099-148, E-Mail uwe.krumme@thuenen.de).

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, möglichst als elektronische Bewerbung (eine PDF-Datei), werden bis zum 12.04.2021 unter dem Kennwort „2021-078-OF-DCF Sprotte“ erbeten an

of-bewerbungen@thuenen.de

oder per Post an

Thünen-Institut für Ostseefischerei

Herrn Dr. C. Zimmermann

Alter Hafen Süd 2, 18069 Rostock

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen