Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

Das Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Hamburg-Bergedorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt vollbeschäftigt befristet bis zum 30.04.2023

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

im Arbeitsbereich Waldwirtschaft in Deutschland für die ökonomische Bewertung von Waldschäden im Verbundprojekt ‚Fernerkundungsbasiertes Nationales Erfassungssystem Waldschäden (FNEWs)‘ zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Seit dem Jahr 2018 sind in Deutschland erhebliche Waldschäden durch Stürme, extreme Dürre, Waldbrand und Schadinsekten, insbesondere durch Borkenkäferbefall, entstanden. Aufgrund der Trockenheit im Winter 2019/2020 und des niederschlagsarmen Frühjahrs ist mit weiteren großflächigen Waldschäden zu rechnen. Aktuelle Informationen zu Waldschäden bilden eine wichtige Grundlage für das Krisenmanagement von Waldschäden und den damit verbundenen Entscheidungen von Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft. Bisher gestaltet sich die Erhebung von vollständigen und belastbaren Daten zu den Schadereignissen schwierig. Vor diesem Hintergrund soll mit dem Verbundprojekt „Fernerkundungsbasiertes Nationales Erfassungssystem Waldschäden (FNEWs)“ ein bundesweites Monitoringsystem zur Erfassung von Waldschäden aufgebaut werden. Das Verbundprojekt soll Informationen zu Waldflächen und Holzmengen liefern, die durch abiotische und biotische Schadereignisse wie Sturm, Trockenheit, Schadinsekten oder Waldbrand abgestorben sind. Mit dem System sollen Hinweiskarten und Statistiken für Schadflächen und Schadholzmengen sowie eine Bewertung der ökonomischen Schäden basierend auf einem bundeseinheitlichen Verfahren für den gesamten Wald Deutschlands geschaffen werden. Das Verbundprojekt wird vom Schwesterinstitut, Thünen-Institut für Waldökosysteme in Eberswalde, koordiniert, an dem ebenfalls zwei Stellen ausgeschrieben werden.

Die übergeordneten Forschungsziele des Arbeitspaketes ‚Ökonomische Bewertung‘ des Thünen-Institutes für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie sind die Entwicklung eines Konzeptes für ein dauerhaft einsetzbares Bewertungssystem für Waldschäden im Bundesgebiet, die Identifizierung der Einflussfaktoren für Marktreaktionen (bzw. -störungen) auf Kalamitäten und die Entwicklung eines Prognosemodells für künftige, kalamitätsbedingte Marktreaktionen.

Aufgaben:

  • Zusammenstellung und Analyse der Bewertungskonzepte und Datenquellen vorliegender Waldschadensbewertungen für das Bundesgebiet
  • Literaturanalyse und Experteninterviews mit Marktteilnehmern zu bisherigen Marktreaktionen auf Kalamitäten
  • Erhebung der verfügbaren Zeitreihendaten zur Marktentwicklung, wie z.B. Preis-, Produktions-, Außenhandels- und Konjunkturdaten sowie Konjunkturprognosen
  • Analyse der Wirkung staatlicher Instrumente in Kalamitätsfällen, wie z. B. Inkrafttreten von Regelungen nach ForstSchAusglG, steuerliche Sonderregelungen nach EStG oder staatliche Förderung oder ad hoc-Hilfen
  • Multivariate statistische Analysen zu den Einflussfaktoren auf kalamitätsbedingte Marktreaktionen
  • Entwicklung eines Prognosemodells für Marktreaktionen auf Kalamitäten im Wald
  • Entwicklung eines dauerhaft einsetzbaren Bewertungssystems für Waldschäden im Bundesgebiet
  • Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Arbeitsberichten

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Universitätsstudium (Univ.-Diplom/M. Sc.) der Forstwissenschaften mit ökonomischer Spezialisierung oder Universitätsstudium (Univ.-Diplom/M. Sc.) mit vergleichbaren Inhalten
  • Fundierte Kenntnisse zur Forstwirtschaft, zu den institutionellen Rahmenbedingungen der Forstwirtschaft und den Zusammenhängen auf den Rohholzmärkten, insbesondere im Kontext von Kalamitätsereignissen
  • Fundierte forstökonomische Kenntnisse, insbesondere in der Waldbewertung
  • Erfahrungen mit multivariaten statistischen Analysen
  • Erfahrungen in forstökonomischer Modellierung erwünscht
  • Erfahrungen in wissenschaftlichem Arbeiten erwünscht
  • Englisch, fließend in Wort und Schrift

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Selbständige und zielorientierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zur Analyse und Präsentation komplexer Sachverhalte
  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Schreiben
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Mitarbeit in Teams
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen

Die wissenschaftliche Weiterqualifizierung (Promotion) im Rahmen des FNEWs-Projekts ist grundsätzlich möglich und wird unterstützt.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgeltes erfolgt nach Tarifgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich Bewerbungen von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Für fachliche Rückfragen zum FNEWs-Projekt steht Ihnen Herr Dr. Björn Seintsch (E-Mail:
bjoern.seintsch@thuenen.de, Tel. 040 73962-312) zur Verfügung.

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, bei elektronischer Bewerbung möglichst in einer PDF-Datei, werden bis zum 22.10.2020 (Bewerbungsfrist) unter dem Kennwort 2020-216-WF-FNEWs erbeten an

wf-bewerbungen@thuenen.de

oder

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie

Dir. und Prof. Prof. Dr. Matthias Dieter

Leuschnerstr. 91, 21031 Hamburg

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen