Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Post-Doc Folgenabschätzung CO2-Grenzausgleichssystem)

Das Institut für Marktanalyse des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit befristet für vier Jahre

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(Post-Doc Folgenabschätzung CO2-Grenzausgleichssystem)

zur Koordination institutsübergreifender Aktivitäten zur Abschätzung produktbezogener Emissionen, insbesondere durch Entwaldung, sowie ihrer Abbildung in agrarökonomischen Modellen, zur quantitativen Bewertung von Ausgestaltungsoptionen für ein CO2-Grenzausgleichssystem an den EU-Außengrenzen und zur Bewertung von Forschungsfragen zur Unterstützung der Politikberatung im Rahmen der Green Deals und der Farm-to-Fork Strategie mit dem CGE-Modell MAGNET.

Das Arbeitsverhältnis dient der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung, z. B. mit dem Ziel, wissenschaftliche Leitungs- und Führungsaufgaben in Bundes- oder Landeseinrichtungen zu übernehmen. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Die Möglichkeit der Besteuerungen des CO2-Gehalts von Importen an der EU-Außengrenze, mit dem Ziel die Verlagerung von Emissionen in Länder mit laxeren Umweltstandards zu verhindern, ist seit längerem Gegenstand des politischen und wissenschaftlichen Diskurses. Aktuell wird diese Option im Rahmen des „Grünen Deal“ der Europäischen Union propagiert. Darüber hinaus ist die Agrarwirtschaft global gesehen für ca. ein Viertel aller Treibhausgasemissionen verantwortlich. Gleichzeitig ist die EU der weltweit größte Importeur von Agrarprodukten und Nahrungsmitteln. Dies deutet darauf hin, dass die Miteinbeziehung des Agrarsektors in ein CO2-Grenzausgleichsystem ein gewisses Potenzial zur Reduzierung von Emissionen birgt.  Ziel des Projektes ist es, konkrete Optionen für ein CO2-Grenzausgleichssystem für Agrarprodukte zu erarbeiten und die Folgen ihrer Implementierung abzuschätzen.

Aufgaben:

  • Koordination institutsübergreifender Aktivitäten zur Abschätzung produktbezogener Emissionen, insbesondere durch Entwaldung, sowie ihrer Abbildung in agrarökonomischen Modellen
  • Nutzung und Weiterentwicklung des am Institut vorhandenen CGE-Modells MAGNET
  • Erstellung und Auswertung von langfristigen modellbasierten Projektionen und Szenarien
  • Analyse der Wirkungen eines CO2-Grenzausgleichsystems auf die internationale Agrarwirtschaft
  • Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen
  • Erstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Betreuung von Masterstudenten und Doktoranden

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium (M.Sc./Univ.-Dipl.) der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Agrarökonomie, Wirtschaftswissenschaften oder ähnlicher Fachrichtung; Promotion
  • Qualifizierte Erfahrungen mit empirischen Methoden sowie gute Kenntnisse in der Programmierung (z.B. mit GAMS, GEMPACK, Stata oder R)
  • Kenntnisse der Agrarmärkte und den damit verbundenen Treibhausgasemissionen

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zur raschen Analyse komplexer ökonomischer Sachverhalte
  • Analytisches Denkvermögen, zielorientierter Arbeitsstil, kritische Urteilsfähigkeit
  • Eignung zur teambezogenen und zur selbstständigen Arbeitsweise, ausgeprägte Kooperationsfähigkeit
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen in der Übernahme projektbezogener Führungsaufgaben erwünscht

Wir bieten eine interessante Aufgabenstellung in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld, die Bearbeitung gesellschaftlich relevanter Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis, Kontakte zu internationalen Forschungseinrichtungen und Organisationen sowie ein familienfreundliches Arbeitsumfeld und flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Weiterbildung.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 14 TVöD; Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Ansprechpartner für fachliche Rückfragen ist Dr. Florian Freund, E-Mail: florian.freund@thuenen.de ; Tel.: 0531- 596 5338.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 10.09.2020 bevorzugt in elektronischer Form (als ein zusammen- hängendes PDF-Dokument) unter dem Kennwort „2020-151-MA/CO2-Grenzausgleichssystem“ an

ma-bewerbung@thuenen.de

 

Thünen-Institut für Marktanalyse

Bundesallee 63, 38116 Braunschweig

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen