Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) "2019-08-BW" (Agrarökonomie, Produktionsökonomie Ackerbau)

Im Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 3 Jahren die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters
(Agrarökonomie/Produktionsökonomie Ackerbau)

für das Teilprojekt ‚Erweiterte Fruchtfolgen‘ im Verbundprojekt ‚Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften‘ zu besetzen ? mit der Möglichkeit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung, z. B. mit dem Ziel, sich im Bereich der wissenschaftlichen Politikberatung für die Übernahmen von Koordinierungs- und Leitungsaufgaben in Landes- und Bundesbehörden zu qualifizieren. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Im Verbundprojekt ‚Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften‘ soll eine national umfassende Datengrundlage zum Zustand und zur Entwicklung der Biodiversität in Agrarlandschaften erstellt werden. In diesem Zusammenhang sollen auch Lösungswege aufgezeigt werden, wie die Förderung der Biodiversität besser in die landwirtschaftliche Praxis integriert werden kann. Das Projekt wird gemeinsam von verschiedenen Thünen-Instituten, dem Julius-Kühn-Institut (JKI) sowie der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) durchgeführt.

Vor dem Hintergrund produktionstechnischer und umweltpolitischer Herausforderungen (z.B. Resistenzprobleme, Glyphosat-Ausstieg, Eiweißstrategie, Bodenkohlenstoff) müssen die ackerbaulichen Produktionssysteme künftig weiterentwickelt werden. Zentrales Element wird hierbei die Aufweitung der Fruchtfolge sein. Daher soll im Rahmen des Teilprojektes ‚Erweiterte Fruchtfolgen‘ ein bundesweites Netzwerk konzipiert werden, in dem Landwirte ihre Produktionssysteme weiterentwickeln und langfristig von Beratern und Wissenschaftlern begleitet werden. Ziel der ausgeschriebenen Stelle ist es, die organisatorischen, methodischen und finanziellen Voraussetzungen dieses Netzwerkes zu konzipieren und dessen Umsetzung zu initiieren.

Tätigkeitsprofil:

  • Identifikation aktueller produktionstechnischer Herausforderungen in wichtigen Ackerbauregionen Deutschlands und Ableitung des künftigen Anpassungsbedarfs ackerbaulicher Produktionssysteme sowie deren ökonomische Bewertung
  • Entwicklung der konzeptionellen und organisatorischen Voraussetzungen für eine langfristige Zusammenarbeit in dem geplanten Netzwerk
  • Quantifizierung finanzieller Risiken für die teilnehmenden Betriebe und Konzeption von Maßnahmen zum Risikoausgleich
  • Entwicklung von Methoden zur wirtschaftlichen und ökologischen Bewertung der im Netzwerk erprobten Verfahrensänderungen
  • Identifikation und Kommunikation mit potenziellen Partnern
  • Koordination der Initiierungsphase des Netzwerkes

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Dipl./M. Sc.) der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Agrarökonomie oder Agribusiness oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus)
  • Kenntnisse über Produktionssysteme im Ackerbau und deren Zusammenhänge
  • Erfahrung in der betriebswirtschaftlichen Analyse von landwirtschaftlichen Betrieben und ökomischen Bewertung von Fruchtfolgealternativen
  • Praktische Kenntnisse im Ackerbau sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Beantragung von Fördermitteln (v.a. EIP-Mitteln) erwünscht

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten in einem interdisziplinären Projekt
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten sowie ausgeprägte Kooperations-, Organisations- und Teamfähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise, zielorientierter Arbeitsstil
  • Hohes Maß an Motivation und Eigeninitiative sowie gutes Zeitmanagement
  • Kreativität und Interesse an der Erkundung von Neuem
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und zielgruppengerecht darzustellen
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu Dienstreisen (PKW-Führerschein)
  • Sehr gute Deutschkenntnisse, gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob eine Teilzeitbeschäftigung möglich ist.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Dr. Thomas de Witte (Tel.: 0531-596-5122) möglich.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, übersenden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien elektronisch in einer zusammengefassten pdf-Datei bis zum 22.07.2019 unter Angabe des Kennworts 2019-08-BW an

bw@thuenen.de

 Dir. u. Prof. Dr. Hiltrud Nieberg

Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen