Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler (w/m/d) mit Schwerpunkt Fernerkundung (2019-09-BW)

Im Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Vollzeitstelle

einer Wissenschaftlerin/eines Wissenschaftlers (w/m/d)

mit Schwerpunkt Fernerkundung

zum Monitoring der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften auf nationaler Ebene zu besetzen.

Das Thünen-Institut hat die Aufgabe, eine umfassende Datengrundlage zum Zustand und zur Entwicklung der Biodiversität in den Agrarlandschaften Deutschlands zu erstellen. Die dafür gegründete Arbeitsgruppe setzt sich aus Mitarbeitern/innen des Thünen-Instituts, des Julius-Kühn-Institutes (JKI) und der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zusammen. Im Aufgabenfeld ‚Trend-Monitoring auf nationaler Ebene‘ werden mit Hilfe von Fernerkundungsmethoden flächendeckend Informationen zu Struktur und Verteilung landwirtschaftlicher Schläge, Fruchtfolgen und anderen relevanten Indikatoren abgeleitet. Das Aufgabenprofil der Stelle umfasst u.a. die Koordination der Mitarbeiter/innen im Fernerkundungsbereich zur Erstellung von Produkten für das Biodiversität-Monitoring. Bei Fernerkundungsprodukten, die noch in einer frühen Entwicklungsphase sind, gilt es die Arbeiten zwischen den Instituten und anderen Einrichtungen zu koordinieren und gegebenenfalls abzustimmen. Dies ist vor allem im Bereich der Erschließung von Übungsdaten (Ground Truth) der Fall. Der nationale Rahmen des Monitorings erfordert eine Entwicklung und Umsetzung von Ansätzen auf Bundesebene. 

Tätigkeitsprofil:

  • Koordination der Fernerkundungsarbeiten, Führung der Mitarbeiter/innen im Fernerkundungsbereich zur Biodiversität in der Agrarlandschaft
  • Entwicklung von Biodiversitätsindikatoren auf Basis von Fernerkundungsdaten
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung des Arbeitsgebietes und der damit einhergehenden notwendigen IT-Infrastruktur
  • Koordination der Verarbeitung von Daten vorwiegend basierend auf Sentinel1 und Sentinel2
  • Entwicklung von Ansätzen zum maschinellen Lernen und Datamining
  • Erstellung von Validierungsansätzen zur räumlichen und zeitlichen Übertragbarkeit von Fernerkundungsprodukten unter Einbeziehung der Agrarstatistik, Verwaltungsdaten und anderen Erhebungsdaten
  • Entwicklung und Umsetzung einer abgestimmten Veröffentlichungsstrategie für aus der Fernerkundung abgeleitete Biodiversitätsindikatoren
  • Erstellung von Berichten, Vorträgen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Mitarbeit in Beratungsgremien des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Diplom, M.Sc.) in Agrar-, Umwelt-, Geowissenschaften oder vergleichbaren Fachdisziplinen mit inhaltlichem Schwerpunkt Fernerkundung; Promotion erwünscht
  • Erfahrung in der Führung von Mitarbeitern
  • Einschlägige Berufserfahrung in der Fernerkundung
  • Fundierte Kenntnisse in der Auswertung von Fernerkundungsdaten (Radar und Optik) sowie in der Programmierung (z.B. Phyton, R, Java oder ähnliche Sprachen)
  • Fundierte Kenntnisse in der statistischen Datenanalyse, in einer Programmiersprache (z. B. mit R) und mit Geographischen Informationssystemen
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit SQL-Datenbanken (PostGIS wünschenswert)
  • Fundierte Kenntnisse zu Datamining-Verfahren, Prozessieren von großen Datenmengen und der Anwendung von maschinellen Lernens
  • Erfahrung im agrar-/umweltwissenschaftlichen Forschungsbereich
  • Gute Kenntnisse der Produktionssysteme in der flächengebundenen Landwirtschaft von Vorteil

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zur Strukturierung umfangreicher Informationen und zur Analyse komplexer Sachverhalte in interdisziplinären Projektzusammenhängen
  • Ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick sowie gutes Zeitmanagement
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten, Flexibilität und Belastbarkeit
  • Zielorientierter Arbeitsstil, kritische Urteilsfähigkeit und ein hohes Maß an Motivation und Eigeninitiative
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und zielgruppengerecht darzustellen
  • Nachweislich sehr gute Kenntnisse in der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift, insbesondere eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit zum Verfassen von wissenschaftlichen Berichten und Publikationen
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu Dienstreisen (PKW-Führerschein)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bis Entgeltgruppe 14 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Dr. Alexander Gocht (Tel.: 0531-596-5151) möglich.

Bewerbungen mit Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang, Adressen für zwei Referenzen sowie Zeugniskopien werden bis 31.03.2019 unter Nennung der Kennziffer Kennworts 2019-09-BW elektronisch (als ein pdf-Dokument) erbeten an

bw@thuenen.de

Dir. u. Prof. Dr. Hiltrud Nieberg

Thünen-Institut für Betriebswirtschaft

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen