Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".

Ausbildung

"Es geht um die Balance zwischen Freiraum und Lernen"
Ein Gespräch mit einer Ausbilderin und ihrem letzten Auszubildenden in Waldsieversdorf

(aus: Wissenschaft erleben 2013/2)

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler (2018-252-BD)

Das Institut für Biodiversität des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit befristet bis zum 30.09.2021

eine Wissenschaftlerin / einen Wissenschaftler

für Forschungs- und Koordinationsarbeiten im Rahmen des Projektes ‚FInAL‘. Das Projekt FInAL wird im Rahmen des „Aktionsprogramms Insektenschutz“ Landschaftslabore in typischen und repräsentativen Agrarlandschaften Deutschlands anlegen, in denen innovative Maßnahmen zur Förderung der Insekten durch integrierten Anbau nachwachsender Rohstoffe im Landschaftskontext entwickelt, demonstriert und evaluiert werden.

Das Thünen-Institut für Biodiversität hat die Aufgabe, im Bereich der biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften Forschung zu betreiben und wissenschaftliche Grundlagen sowie wissenschaftsbasierte Konzepte zu erarbeiten. In seinen naturwissenschaftlich-ökologischen Kompetenzfeldern berät das Institut die Politik sowohl zu aktuellen als auch zu strategischen Fragestellungen.

Die Bewerberin /der Bewerber soll landschaftsgestaltende Maßnahmen zur Förderung von Insekten in Zusammenhang mit dem Anbau von nachwachsenden Rohstoffen mitentwickeln und testen sowie die wissenschaftliche Erfolgskontrolle und Wirkungsabschätzung von Maßnahmen in den Landschaftslaboren koordinieren. Hinzu kommt die Unterstützung der Landschaftslabor-spezifische Szenarienentwicklung zu den Optionen der Förderung von Insekten (mit Schwerpunkt Wildbienen) in Anbausystemen im Kontext der umgebenen Landschaft. Freilandökologische Erfassungsmethoden für landschaftsskalige Bewertungen sollen mitentwickelt und im Begleitmonitoring von Wildbienen und Ökosystemleistungen (REFA – rapid ecosystem function assessment) umgesetzt werden mit dem Ziel eine umfassende Datengrundlage zur Ausgangssituation in den Landschaftslaboren und den durch die Maßnahmen zur Insektenförderung verursachten Veränderungen im Zeitverlauf zu generieren.

Ihre Aufgaben:

  • Zusammenstellung der agrarlandschafts- und nutzungsbezogenen Faktoren, die zu einem Rückgang von Insekten in den genutzten Landschaften beitragen und daraus Ableitung von Grundsätzen zur zielgerichteten Förderung von Insekten in Agrarlandschaften
  • Mitarbeit bei der Definition regionaler Ziele der Insektenförderung (Zielorganismen für Insektenschutz und Nutzung im Anbausystem, Nutzung im integrierten Pflanzenschutz, Unterstützung von ÖSL, Nahrungsketten, etc.)
  • Unterstützung der Entwicklung von Methoden zur landschaftsskaligen Erfassung der Schlüsselindikatoren
  • Abstimmung und Festlegung der indikatorspezifischen Erfassungsprotokolle mit den Projektpartnern
  • Einsatz von REFA-Methoden (rapid ecosystem function assessment; Samenprädation, Insektenprädation) in den Landschaftslaboren
  • Mitarbeit bei der Erfassung der ökologischen Infrastruktur der Produktions- und Nichtproduktionsflächen mit ihrer Biotopausstattung und ihrer Landschaftsstruktur in den Landschaftslaboren
  • Baseline-Erfassung von Wildbienen als Schlüsselindikatoren in den Landschaftslaboren
  • Bestimmung von Wildbienen
  • Publikationstätigkeit in internationalen und nationalen wissenschaftlichen Zeitschriften; Vortragstätigkeit

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium an einer Hochschule (Univ.-Diplom, M.Sc.) in den Fachrichtungen Landschaftsökologie, Naturschutz, Geoökologie, Agrarwissenschaften oder ähnlichen Fachdisziplinen
  • Promotion in einer der Fachrichtungen oder vergleichbare Qualifikation erwünscht
  • Interesse an agrar-/umweltwissenschaftlichen Fragestellungen erforderlich
  • Erfahrung in der Koordination, Anleitung und Durchführung von freilandökologischen Erfassungen erforderlich
  • gute Kenntnisse und fundierte Erfahrungen in der Bestimmung von Wildbienen erwünscht
  • gute Kenntnis des Ökosystemleistungskonzepts erwünscht
  • Kenntnisse in der Entwicklung von Untersuchungsdesign und der statistischen Datenanalyse, vorzugsweise mit R, wünschenswert
  • gute Kenntnisse im Umgang mit geographischen Informationssystemen (z. B. ArcGIS) erforderlich
  • Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten notwendig
  • hohe Teamfähigkeit und Flexibilität notwendig
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich
  • Führerschein der Klasse III (B) notwendig
  • Bereitschaft und Möglichkeit zur Teilnahme an häufigen und mehrtägigen Dienstreisen im Bundesgebiet notwendig

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld an der Bearbeitung gesellschaftlich hochrelevanter Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis mitzuarbeiten. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Fachliche Rückfragen sind bei Herrn Prof. Dr. J. Dauber (Tel. 0531-596-2501) oder Herrn Dr. J. Thiele (Tel. 0531-596-2586) möglich.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang , Adressen für zwei Referenzen sowie relevante Zeugniskopien werden bis zum 17. Dezember 2018 unter dem Kennwort „18-252-BD“ elektronisch (als ein pdf-Dokument) erbeten an

bd@thuenen.de

 

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Institut für Biodiversität

Bundesallee 65

38116 Braunschweig

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen