Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".


Und mehr zur Kinderbetreuung am Standort Bremerhaven gibt es auf der Webseite der Stadt Bremerhaven.

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


Technische Assistenz (w/m/d) (biologisch-technische*r Assistent*in, Biologielaborant*in, Fischwirt*in)

Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Rostock sucht vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage des Drittmittelgebers zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis längstens 31.12.2024

Technische Assistenz (w/m/d)

(biologisch-technische*r Assistent*in, Biologielaborant*in, Fischwirt*in)

zur Mitarbeit im Drittmittelprojekt ‚STELLA2 (STELlnetzfischerei-LösungsAnsätze-2)‘.

Das Institut für Ostseefischerei berät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der Umsetzung der Europäischen Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP), insbesondere in der Ostseeregion. Es erarbeitet die wissenschaftlichen Grundlagen für eine nachhaltige Nutzung der Fischereiressourcen der Ostsee. Dies beinhaltet u.a. die Untersuchung der Bestandsstruktur und Produktivität von Fischbeständen sowie die Erhebung von Daten aus der kommerziellen Fischerei. Darüber hinaus werden in der fischerei- und surveytechnischen Arbeitsgruppe Methoden entwickelt, die die Auswirkungen der Fischerei auf das marine Ökosystem minimieren sowie Technologien entwickelt, um Meeresumwelt- und Fangdaten effizient und automatisiert zu erheben.

Im Projekt STELLA2 (Projekttitel: Entwicklung und Erprobung von Fangtechniken zur Minimierung der Konflikte zwischen der Stellnetzfischerei und Naturschutzzielen und Schutzgütern in der deutschen AWZ der Ostsee) sollen die Arbeiten aus dem Projekt STELLA fortgesetzt werden. Die Bewerberin/der Bewerber soll fangtechnische Lösungen erarbeiten, bzw. weiterentwickeln, um den unerwünschten Beifang von Seevögeln und Seesäugern in Stellnetzen zu reduzieren. Hierbei geht es um die Modifikation von Stellnetzen bzw. die Entwicklung und Erprobung von alternativen Fanggeräten für die kleine Fischerei in der Ostsee. Die Aufgabe umfasst sowohl biologische Aspekte (z.B. Verhalten von Seevögeln und Seesäugern) als auch technische Aspekte (technische Entwicklung und Erprobung von Fanggeräten). Die Arbeiten sind in die weiteren Arbeiten des Instituts und in internationale Kooperationen und Arbeitsgruppen eingebunden.

Aufgaben:

Der Bewerber / die Bewerberin soll die Arbeiten im Labor an Land und im Bereich der seegehenden Arbeiten auf Forschungsschiffen des Bundes und kommerziellen Fahrzeugen unterstützen. Die Arbeiten erstrecken sich im Einzelnen auf:

  • Datenerhebung im Labor und auf See auf Fahrzeugen jeder Art (Forschungsschiffe und kommerzielle Fischereifahrzeuge aller Größen) nach fischereiwissenschaftlichen Standards (z.B. Erfassung von Artenzusammensetzung, Längenverteilungen und Gewichten der Fänge sowie unerwünschter Beifänge, wie z.B. Meeresvögel und Meeressäuger), teilweise auch im internationalen Kontext
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung wissenschaftlicher Experimente auf See und im Labor
  • Unterstützung bei der Planung und Konstruktion modifizierter Stellnetze und alternativer Fanggeräte
  • Auswertung der Kamera-Aufzeichnungen elektronischer Monitoringsysteme
  • Unterstützung bei der Kontaktpflege zu Fischern und anderen Interessengruppen
  • Eingabe der erhobenen Daten in die Institutsdatenbank und deren Bearbeitung

Wir erwarten von Ihnen:

  • Staatliche Anerkennung als biologisch-technische*r Assistent*in bzw. abgeschlossene Ausbildung als Biologielaborant*in, Fischwirt*in oder in einer verwandten Fachrichtung
  • möglichst Erfahrung in der wissenschaftlichen Arbeit und im Umgang mit Fischen (v.a. Aufarbeitung von Fischereiproben bzw. Erfahrung im Umgang mit lebenden Fischen im Rahmen von Tierversuchen)
  • Kenntnisse in der Datenverarbeitung (mindestens MS Office), Datenbankkenntnisse sind erwünscht, aber nicht zwingend
  • Kontaktfreudigkeit und eine Affinität zu fischereilichen Fragestellungen und dem Umfeld der kommerziellen Fischerei
  • gutes Organisationstalent, Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, auch unter Zeitdruck sorgfältig und verlässlich zu arbeiten
  • hohes Maß an Teamfähigkeit und Lernfähigkeit (Englischkenntnisse sind erwünscht)
  • Erfahrungen in der Anleitung von Studierenden sind hilfreich
  • sorgfältiges und selbstständiges Arbeiten, auch bei komplexeren Aufgabenstellungen
  • Bereitschaft zur häufigeren Teilnahme an ein- und mehrtägigen sowie mehrwöchigen Dienst- und Seereisen und, wegen der kurzen Planungszeiten, ein hohes Maß an Flexibilität und Einsatzbereitschaft, gern Seeerfahrung
  • körperliche Befähigung für Arbeiten auf See (Seefestigkeit, Heben und Tragen von Kisten, Ausrüstung, Fischkisten etc.)
  • Fahrerlaubnis mindestens der Klasse B und Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen, gern Erfahrung im Führen von kleinen LKW bis 7,5 to und Gespannen
  • möglichst Sport- oder Motorbootführerschein See, Funkzeugnis, Nachweis zum Führen schneller Arbeitsboote oder die Bereitschaft zum Erwerb dieser Befähigungen sowie Ersthelferausbildung

Informationen zum Institut und zur Arbeitsgruppe:

https://www.thuenen.de/de/of/arbeitsbereiche/forschung/fischerei-und-surveytechnik/

Informationen zum Vorgängerprojekt STELLA:

https://www.thuenen.de/de/of/projekte/fischerei-umwelt-ostsee/stellnetzfischerei-loesungsansaetze-stella/

Wir bieten Ihnen die Einbindung in ein dynamisches, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut und Nähe zu aktuellen politikrelevanten Diskussionen, die auch in der Öffentlichkeit auf großes Interesse stoßen. Sie erhalten ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit und können ein reichhaltiges Weiterbildungsangebot nutzen. Wir bieten ein familienfreundliches Arbeitsumfeld.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 6 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Das Thünen-Institut gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt. 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. D. Stepputtis (Tel. 0381/66099-136, daniel.stepputtis@thuenen.de); bzw. Herr Dr. T. Noack (Tel. 0381/66099-138, thomas.noack@thuenen.de) zur Verfügung.

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, möglichst als elektronische Bewerbung (eine PDF-Datei), werden bis zum 15.12.2021 unter dem Kennwort „2021-270-OF-TA-Stella2“ erbeten an

of-bewerbungen@thuenen.de

oder per Post an

Thünen-Institut für Ostseefischerei

Herrn Dr. C. Zimmermann

Alter Hafen Süd 2, 18069 Rostock

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen