Kinderbetreuung

Auf dem Thünen-Gelände in Braunschweig gibt es die Kita "Krümelkiste".


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Braunschweig und zum Thema Schule und Wohnen finden Sie auf "Braunschweig best choice".


CJD International School Braunschweig-Wolfsburg


Mehr zur Kinderbetreuung am Standort Hamburg finden Sie auf "Hamburg/Kitas".


Und mehr zur Kinderbetreuung am Standort Bremerhaven gibt es auf der Webseite der Stadt Bremerhaven.

Stellenangebote

Aktuelle Stellenangebote der Einrichtungen und Institute des Thünen-Instituts:


wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) (Fachrichtung: Ingenieurwissenschaften)

Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Standort Rostock sucht vorbehaltlich der endgültigen Mittelzusage des Drittmittelgebers zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis längstens 31.12.2024

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)

(Fachrichtung: Ingenieurwissenschaften)

in Teilzeit mit 19,5 Stunden wöchentlich (50 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit) zur Mitarbeit im Drittmittelprojekt ‚STELLA2 (STELlnetzfischerei-LösungsAnsätze-2)‘. Es besteht die Möglichkeit, die eigenen gewonnenen Daten für eine Promotion zu nutzen.

Das Institut für Ostseefischerei berät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei der Umsetzung der Europäischen Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP), insbesondere in der Ostseeregion. Es erarbeitet die wissenschaftlichen Grundlagen für eine nachhaltige Nutzung der Fischereiressourcen der Ostsee. Dies beinhaltet u.a. die Untersuchung der Bestandsstruktur und Produktivität von Fischbeständen sowie die Erhebung von Daten aus der kommerziellen Fischerei. Darüber hinaus werden in der fischerei- und surveytechnischen Arbeitsgruppe Methoden entwickelt, die die Auswirkungen der Fischerei auf das marine Ökosystem minimieren sowie Technologien entwickelt, um Meeresumwelt- und Fangdaten effizient und automatisiert zu erheben.

Im Projekt STELLA2 (Projekttitel: Entwicklung und Erprobung von Fangtechniken zur Minimierung der Konflikte zwischen der Stellnetzfischerei und Naturschutzzielen und Schutzgütern in der deutschen AWZ der Ostsee) sollen die Arbeiten aus dem Projekt STELLA fortgesetzt werden. Die Bewerberin/der Bewerber soll fangtechnische Lösungen erarbeiten bzw. weiterentwickeln, um den unerwünschten Beifang von Seevögeln und Seesäugern in Stellnetzen zu reduzieren. Hierbei geht es um die Modifikation von Stellnetzen, bzw. die Entwicklung und Erprobung von alternativen Fanggeräten für die kleine Fischerei in der Ostsee. Die Aufgabe umfasst sowohl biologische Aspekte (z.B. Verhalten von Seevögeln und Seesäugern) als auch technische Aspekte (technische Entwicklung und Erprobung von Fanggeräten). Die Arbeiten sind in die weiteren Arbeiten des Instituts und in internationale Kooperationen und Arbeitsgruppen eingebunden.

Aufgaben:

  • Review über bisherige technische Lösungsansätze für die Beifangmitigation (weltweit)
  • Federführung in der technischen Entwicklung von Fanggeräten
  • Erprobung der zu entwickelnden Fanggeräte
  • Mitfahrt auf Forschungsschiffen und kommerziellen Fischereifahrzeugen; z.T. selbstverantwortlich
  • intensive Zusammenarbeit mit anderen Projektmitarbeitern (z.B. Promovierenden und technischen Angestellten)
  • Entwicklung eigener Forschungsfragen und deren Bearbeitung
  • Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse (Vorträge, Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen in rezensierten, internationalen Fachzeitschriften)
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit mit Zielgruppen (z.B. Fischer)
  • Unterstützung beim Projektmanagement (z.B. bei Projektberichten und Finanzübersichten)
  • Teilnahme an Projekttreffen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Universitätsstudium (M.Sc., Univ.-Diplom) in relevanten Bereichen, insbesondere Ingenieurwissenschaften (z.B. Maschinenbau, Meerestechnik, Fischereitechnik)
  • Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeit im Bereich Fischerei/Fischereitechnik sind von Vorteil
  • Kreativität, Ideenreichtum sowie ein hohes Maß an Selbstständigkeit, auch bei der Entwicklung und Bearbeitung wissenschaftlicher und technischer Fragestellungen
  • umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Konstruktionssoftware (CAD) und verschiedenen Fertigungsverfahren
  • Bereitschaft für die Mitfahrt auf Fischerei- und Forschungsschiffen aller Größen (z.T. selbstverantwortlich), ggfs. auch mit kurzem Vorlauf
  • körperliche Befähigung für Arbeiten auf See (Seefestigkeit, Heben und Tragen von Kisten, Ausrüstung, Fischkisten etc.)
  • Verfügbarkeit für Reisetätigkeiten im In- und Ausland
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz zur Konfliktlösung, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit und Kontaktfreudigkeit; Bereitschaft zu einer positiven und inspirierenden Arbeitsatmosphäre beizutragen
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fahrerlaubnis Klasse B
  • Motorbootführerschein von Vorteil

Wir bieten Ihnen:

  • die verantwortlich gestaltende Mitarbeit an einem aktuellen und zunehmend wichtigen Bereich in der deutschen und europäischen Fischereiforschung
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit und kreativer Entfaltung
  • ein sehr gut ausgestattetes, modernes Arbeitsumfeld
  • interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit

Informationen zum Institut und zur Arbeitsgruppe:

https://www.thuenen.de/de/of/arbeitsbereiche/forschung/fischerei-und-surveytechnik/

Informationen zum Vorgängerprojekt STELLA:

https://www.thuenen.de/de/of/projekte/fischerei-umwelt-ostsee/stellnetzfischerei-loesungsansaetze-stella/

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das Thünen-Institut fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt daher ausdrücklich die Bewerbung von Frauen.

Das Thünen-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt. 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. D. Stepputtis (Tel. 0381/66099-136, daniel.stepputtis@thuenen.de); bzw. Herr Dr. T. Noack (Tel. 0381/66099-138, thomas.noack@thuenen.de) zur Verfügung.

Schriftliche Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung von Ausbildung und beruflichem Werdegang sowie Zeugniskopien, möglichst als elektronische Bewerbung (eine PDF-Datei), werden bis zum 15.12.2021 unter dem Kennwort „2021-268-OF-Stella2-Ing“ erbeten an

of-bewerbungen@thuenen.de

oder per Post an

Thünen-Institut für Ostseefischerei

Herrn Dr. C. Zimmermann

Alter Hafen Süd 2, 18069 Rostock

Informationen nach Artikel 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter www.thuenen.de/datenschutzhinweis-bewerbungen.

PDF Dokument:

Dieses Stellenangebot herunterladen