Thünen-Institut und Universität festigen Kooperation in der Wissenschaftsstadt Braunschweig

Pressemitteilung

Gemeinsame Berufung von Professorin Christina Umstätter

Christina Umstätter (© SRUC)

Prof. Dr. Christina Umstätter ist seit Juli 2021 neue Leiterin des Thünen-Instituts für Agrartechnologie und gleichzeitig Professorin für Digitale Landwirtschaft an der Technischen Universität Braunschweig. Mit der gemeinsamen Berufung haben die beiden Forschungseinrichtungen ihre langjährige Zusammenarbeit am Standort Braunschweig weiter ausgebaut.

Christina Umstätter hat an der Universität Bonn und der Humboldt Universität zu Berlin Agrarwissenschaften studiert. Nach ihrer Promotion 2002 war sie an der TU München und am Scotland’s Rural College in Crianlarich tätig, bevor sie 2014 an die Schweizer Bundesforschungsanstalt Agroscope in Tänikon wechselte. Dort leitete sie zuletzt die Forschungsgruppe „Automatisierung und Arbeitsgestaltung“. Anfang Juli 2021 hat sie nun ihre Arbeit in Braunschweig aufgenommen. Das Thünen-Institut für Agrartechnologie verfügt über rund 50 feste und drittmittelfinanzierte Stellen. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stehen Technologien für eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion und zur stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe. Sensortechnik und digitale Systeme stehen besonders im Fokus.

Seit mehreren Jahren pflegen das Thünen-Institut als Forschungseinrichtung des Bundes und die TU Braunschweig enge wissenschaftliche Beziehungen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Thünen-Instituts sind als Lehrbeauftragte oder außerplanmäßige Professoren an der Carolo-Wilhelmina tätig, und viele Studierende nutzen die Möglichkeit, am Thünen-Institut ihre Abschlussarbeit oder Promotion anzufertigen. Gemeinsame Berufungen gab es zum ersten Mal 2017. Damit wurde die Zusammenarbeit auf ein festes formales Fundament gestellt.

Bei der Einführung in die neue Tätigkeit: Prof. Dr. Ludger Frerichs, Leiter des Instituts für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge der TU Branschweig, Prof. Dr. Christina Umstätter, Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident des Thünen-Instituts (© Thünen-Institut)