Bodenkohlenstoff – Ein Geschäftsmodell für den Klimaschutz – Ideen gesucht

Im Projekt Carbon Farming untersucht das Thünen-Institut für Ökologischen Landbau Möglichkeiten, wie Landwirte Humus in Böden anreichern können und wie sie sich diese Leistung bezahlen lassen können.

Landwirte können durch verbesserte Kohlenstoffbindung in Böden (z.B. durch Humusaufbau) das Klima entlasten und gleichzeitig die Bodenfruchtbarkeit fördern. Hierfür fehlen jedoch finanzielle Anreize. Das Projektkonsortium Carbon Farming sucht Firmen und Nachhaltigkeitsspezialisten, die Geschäftsmodelle für die Vermarktung solcher Maßnahmen mitentwickeln möchten.

Sind Sie interessiert? Sind Sie kreativ und erfahren in der Entwicklung von Geschäftsmodellen? Dann machen Sie bei uns mit. Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und Informationen hier. Wir werden Sie kontaktieren und zu einem Treffen einladen, auf dem Personen und Ideen zusammenkommen.

Carbon Farming ist ein vielversprechender Weg, den Klimawandel zu verlangsamen und gleichzeitig die Fruchtbarkeit unserer Agrarflächen zu erhalten und zu fördern. Die Kohlenstoffspeicherung in Böden trägt dazu bei, regionale und nationale Klimaziele zu erreichen.

Das Projektkonsortium besteht aus sieben Partnereinrichtungen, u. a. dem Thünen-Institut für Ökologischen Landbau. Das Projekt wird aus Mitteln des INTERREG Nordsee-Programmes gefördert.