Institut für

Fischereiökologie

Ostseehering unter Druck

Der Hering in der Ostsee hat es nicht leicht: Die Ostsee ist eine hochbelastete Meeresregion und der Hering selbst ist ein fettreicher Fisch. Das führt dazu, dass er viele fettlösliche Schadstoffe aus der Umwelt in seinem Körper in hohen Konzentrationen anreichert.

Forscherinnen und Forscher aus dem Thünen-Institut für Fischereiökologie und dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie haben gemeinsam die Belastung von Heringen aus der Arkona See (Seegebiet in der Ostsee) untersucht und die Resultate mit Umweltgrenzwerten verglichen. Diese Grenzwerte markieren die Konzentration oberhalb derer negative Auswirkungen für Fisch und Umwelt zu erwarten sind.

Die Ergebnisse sind deutlich: Mehrere chlorierte, bromierte oder fluorierte Schadstoffe überschritten in den meisten oder allen untersuchten Proben die Umweltgrenzwerte für PCB118, DDT, PFOS, und PBDE (Erklärungen unten im Glossar). Diese Grenzwertüberschreitungen stehen im Widerspruch zu den Zielen u.a. des Baltic Sea Action Plans wie „healthy wildlife“ und „Good Environmental Status of the Baltic marine environment by 2021“. Insbesondere die Gehalte an perfluorierten Verbindungen (PFOS und Derivate) waren bemerkenswert, denn sie lagen im Muskel männlicher Fische etwa vierfach höher als in weiblichen Tieren – in männlichen Gonaden waren die Konzentrationen dieser Stoffe ebenfalls erhöht. Da für die Umweltüberwachung von Schadstoffen in Fischen standardmäßig nur weibliche Tiere untersucht werden, wird die PFOS-Belastung unterschätzt. Die Wissenschaftler regen an, diesen Umstand zukünftig zu berücksichtigen und z.B. für die Überwachung von PFOS männliche Tiere einzubeziehen. Darüber hinaus sind die Schadstoffe in den Gonaden der Tiere möglicherweise bedenklich, da sie sich nachteilig auf die Reproduktion auswirken können.  

Artikel: Schubert S, Keddig N, Gerwinski W, Neukirchen J, Kammann U, Haarich M, Hanel R, Theobald N (2016) Persistent organic pollutants in Baltic herring (Clupea harengus) - an aspect of gender. Environ Monit Assessm 188:388

Glossar

  • PCB118: Polychloriertes Biphenyl, Kongener Nr. 118
  • DDT: p′,p′-DDT  (Dichlordiphenyltrichlorethan oder 1,1,1-Trichlor-2,2-bis(4-chlorphenyl)ethan)  und seine Metabolite: o′,p′-DDT, p′,p′-DDD, sowie p′,p′-DDE (Hauptvertreter der Gruppe)
  • PFOS: Gruppe der perfluorierten Verbindungen mit dem Hauptvertreter Perfluor-1-Decansulfonat (PFOS) sowie PFDA,PFDOA, PFHxS, PFNA, PFOA, PFOSA, PFTeDA, PFTrDA und PFUDA
  • PBDE:  Gruppe der polybromierten Diphenylether mit den Kongeneren BDE28, 47, 99, 100, 153, und 154