Weiter zum Inhalt
Ein Holztransporter voll beladen mit Baumstämmen fährt in einem Wald über eine sehr einfache Holzbrücke.
Ein Holztransporter voll beladen mit Baumstämmen fährt in einem Wald über eine sehr einfache Holzbrücke.
Institut für

WF Waldwirtschaft

Projekt

Policy Network Ecuador


Federführendes Institut WF Institut für Waldwirtschaft

© Richard Fischer

Policy Network Ecuador

Vor dem Hintergrund sich entwickelnder Wiederaufforstungs- und Naturschutzpolitiken konzeptualisiert das Projekt den Rahmen und die Strukturen der Forstpolitik in Ecuador. Auf nationaler Ebene werden die wichtigsten Akteure der Nutzung, Bewirtschaftung und Erhaltung forstgenetischer Ressourcen identifiziert. Sie werden interviewt. Die politischen Strukturen werden im Rahmen einer sozialen Netzwerkanalyse ausgewertet und dargestellt.

Es werden Interessen, Wertvorstellungen und technische Überzeugungen in Bezug auf forstliche Produktion und die Erhaltung von forstgenetischen Ressourcen in Ecuador ausgewertet.

Diese quantitative und qualitative Studie unterstützt die Weiterentwicklung der Governance im Bereich Waldschutz und die Wiederaufforstung in Ecuador. Darüber hinaus wird die Anwendung der Analysemethoden in weiteren Ländern angeregt.

Hintergrund und Zielsetzung

Die Forest Transition Hypothese zeigt, dass die Waldflächen in Entwicklungsländern mit zunehmender wirtschaftlicher Entwicklung abnehmen. Ecuador zeigt einen sehr dynamischen Trend, mit der höchsten Bevölkerungsdichte und der höchsten Entwaldungsrate in Südamerika. Als Biodiversitäts-Hotspot genießt Ecuador internationale Aufmerksamkeit und der Erhalt seiner Waldgebiete hat hohe Bedeutung. Die ecuadorianische Regierung begann 2006 eine ehrgeizige Wiederaufforstungskampagne. Dadurch wurde in wenigen Jahren aus einem integrierten Ansatz, der Produktion und Waldschutz auf denselben Flächen vereint, eine zunehmende Trennung von Produktions- und Schutzgebieten. Ziel des Projektes ist es, die Machtstrukturen der Wald-Governance-Netzwerke auf nationaler Ebene zu analysieren, die Interessen der Stakeholder zu analysieren und eine Grundlage für die Weiterentwicklung der Forstpolitik einschließlich der Wiederaufforstungen im Land zu unterstützen.

Beteiligte externe Thünen-Partner

  • Technische Universität München
    (München, Weihenstephan, Freising, Deutschland)

Zeitraum

2.2022 - 12.2022

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Nach oben