Weiter zum Inhalt
Institut für

SF Seefischerei

Projekt

Heringslarven in der Nordsee (IHLS)


Federführendes Institut SF Institut für Seefischerei

Heringslarven aufgereiht zur Längenmessung
© Thünen-Institut/Norbert Rohlf

Durchführung des international koordinierten Heringslarvensurveys (IHLS) in der Nordsee

Wie hoch ist das jährliche Aufkommen an Heringslarven? Das stellen wir am Thünen-Institut für Seefischerei auf regelmäßigen Forschungssurveys fest. Aus ihrer Anzahl leiten wir zum Beispiel die Biomasse des herbstlaichenden Nordseeherings ab.

Hintergrund und Zielsetzung

Wir tragen Daten zum Aufkommen von Heringslarven in der Nordsee für Deutschland im Rahmen des EU-Datenerhebungsprogramms (DCF) als Beitrag zum internationalen Heringlarvensurvey (IHLS) zusammen. Die Daten bilden eine wichtige Grundlage, um abschätzen zu können, wieviele Heringe sich am Laichgeschäft beteiligt haben. Wir nutzen diese Information innerhalb des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES) für die Berechnung wissenschaftlicher Fangempfehlungen. Dabei ist die Biomasse der Elterntiere eine wichtige Kenngröße.

Zielgruppe

Wissenschaft, Politik

Vorgehensweise

Während der Laichzeit des Nordseeherings untersuchen wir  Ichthyoplanktonfänge auf einem festen Stationsnetz. Aus den Fängen sortieren wir die Fischlarven aus und vermessen sie. Aus der Anzahl der frisch geschlüpften Heringslarven lässt sich die Biomasse der Elterntiere abschätzen.

Vorläufige Ergebnisse

Wir übermitteln die Daten an den Internationalen Rat für Meeresforschung (ICES). Im Rahmen der Herring Assessment Working Group (HAWG) werden die Daten zur Berechnung wissenschaftlicher Fangempfehlungen genutzt.

Links und Downloads

Thünen-Ansprechperson

Beteiligte externe Thünen-Partner

Zeitraum

1.2009 - 12.2023

Weitere Projektdaten

Projekttyp:
Projektstatus: läuft

Nach oben